Kingsley Coman erzielte im Champions-League-Finale das Siegtor
Kingsley Coman erzielte im Champions-League-Finale das Siegtor © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Hansi Flick muss zu Beginn der Saison auf Kingsley Coman verzichten. So ganz nachvollziehen kann der Bayern-Trainer das aber nicht.

Anzeige

Der FC Bayern München muss beim Bundesliga-Auftakt auf seinen Final-Helden Kingsley Coman verzichten.

Der Franzose hatte Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person aus seinem Umfeld und befindet sich weiter in häuslicher Quarantäne (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga).

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Er ist nicht dabei", sagte Trainer Hansi Flick vor dem ersten Saisonspiel am Freitag gegen Schalke 04 (FC Bayern München - FC Schalke 04 ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). Dabei sei auch der letzte Test negativ gewesen. "Er hat jetzt schon den dritten oder vierten negativen Test. Ich weiß nicht, ob es da eine 14-tägige Quarantäne braucht. Ich entscheide das nicht, aber so ganz nachvollziehbar ist das nicht", fügte Flick an.

Alaba und Boateng beim FC Bayern dabei

Er rechnet auch im Endspiel um den europäischen Supercup am kommenden Donnerstag (24.9.) in Budapest gegen den FC Sevilla nicht mit dem 24-Jährigen. "Nach den Vorgaben müsste das so ein", sagte Flick. Coman hatte beim 1:0 des FC Bayern im Champions-League-Finale gegen seinen Ex-Klub Paris St. Germain das Siegtor erzielt.

Dafür steht gegen Schalke Abwehrchef David Alaba, der nach einer kurzen Pause am Donnerstag wieder voll trainieren konnte, zur Verfügung. Auch Jérôme Boateng hat seinen im Spiel gegen PSG erlittenen Muskelfaserriss auskuriert.