Herbert Hainers (li.) erstes Jahr als Präsident des FC Bayern hätte kaum erfolgreicher verlaufen können
Herbert Hainer (l.) will auch im nächsten Sommer wieder jubeln © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Bayern-Präsident Herbert Hainer hat hohe Ziele für die anstehende Saison: Die Münchner sollen Geschichte schreiben. Eine Umverteilung der TV-Gelder lehnt er ab.

Anzeige

Präsident Herbert Hainer vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat sich gegen einen neuen Verteilerschlüssel bei den Fernsehgeldern ausgesprochen. "Ich glaube nicht, dass eine Umverteilung der Gelder das allein Seligmachende ist", sagte Hainer bei der Veranstaltung Bild100Sport in Frankfurt/Main.

Eine Änderung würde nicht zu Chancengleichheit führen, begründete Hainer seine Aussage. "Dann kriegt jeder drei Millionen mehr, da werden sie nicht stärker - und wir würden im internationalen Wettbewerb schwächer werden. Das will ja auch keiner", betonte der 66-Jährige. Zugleich gab er aber "ein ganz klares Bekenntnis zur Bundesliga ab, da gibt es überhaupt kein Vertun".

Anzeige
Auch interessant

Die Münchner Ziele bleiben laut Hainer in der Saison nach dem zweiten Triple der Vereinsgeschichte unverändert. "Wir haben uns vorgenommen, dass wir das Triple verteidigen. Das hat auch noch keiner geschafft", sagte er.