Christian Seifert ist seit 2005 Geschäftsführer der DFL
Christian Seifert ist seit 2005 Geschäftsführer der DFL © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Die Coronakrise hat auch die Bundesliga mächtig getroffen. Um in Zukunft besser mit Krisen umgehen zu können, wird eine Taskforce gegründet.

Anzeige

Mit der Hilfe von Prominenz aus Sport, Politik, Forschung, Wirtschaft und Medien will der deutsche Profifußball die Lehren aus der Coronakrise ziehen.

Insgesamt 35 Personen gehören der "Taskforce Zukunft Profifußball" an, die vom Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) nach wochenlangen Beratungen über die Zusammensetzung ins Leben gerufen wurde.

Anzeige

Der Taskforce gehören unter anderem DFB-Direktor Oliver Bierhoff, Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt, SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, Grünen-Politiker Cem Özdemir, der ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, Anti-Korruptions-Kämpferin Sylvia Schenk und der frühere Sky-Chef Carsten Schmidt an.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Taskforce: Seifert erklärt Ansatz

"Dieses im deutschen Profisport noch nie praktizierte Vorgehen soll der Komplexität der zu diskutierenden Aspekte gerecht werden und die Vielfalt an unterschiedlichen Blickwinkeln berücksichtigen", sagte DFL-Boss Christian Seifert. Der grundsätzliche Ansatz der Taskforce soll es laut DFL sein, "Entwicklungen der Vergangenheit zu reflektieren, interdisziplinär zu diskutieren und gegebenenfalls gangbare Wege für die Zukunft zu entwerfen".

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Die Teilnehmer werden in den kommenden Monaten in drei Arbeitsgruppen zu mehreren Sitzungen zusammenkommen – die Moderation wird jeweils Professorin Heidi Möller übernehmen. Die Diplompsychologin und Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Psychologie der Universität Kassel hat dort die Professur für "Theorie und Methodik der Beratung" inne.

Die Taskforce soll sich "ergebnisoffen" mit den Themen Wettbewerbsbalance, Zahlungsströme, gesellschaftliche Verankerung, Ethik-Richtlinien, Fan-Interessen, wirtschaftliche Stabilität und Förderung von Frauenfußball auseinandersetzen. Es ist vorgesehen, dass sich anschließend das DFL-Präsidium und die Versammlung der 36 Profiklubs mit den Erkenntnissen der Arbeitsgruppen befassen.

Die Taskforce-Mitglieder im Überblick:

Cornelius Baur (Managing Partner McKinsey Deutschland)

Oliver Bierhoff (Direktor Nationalmannschaften und Akademie DFB)

Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt, DFL-Kommission Fußball)

Helen Breit (AG Fankulturen)

Britta Dassler (FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Sportausschusses und Sprecherin)

Max Eberl (Geschäftsführung und Sportdirektor Borussia Mönchengladbach, DFL-Kommission Fußball)

Vera-Carina Elter (Vorstand für Personal & Familienunternehmen KPMG)

Tanja Ferkau (Gründerin und CEO IMPCT GmbH)

Manuel Gaber (Fan-Arbeitsgruppe "Zukunft Profifußball")

Peter Görlich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim, DFL-Kommission Internationalisierung)

Jan-Henrik Gruszecki (Fan-Arbeitsgruppe "Zukunft Profifußball")

Mario Hamm (Direktor Finanzen 1. FC Nürnberg, DFL-Kommission Finanzen)

Anna-Maria Hass (Fan-Arbeitsgruppe "Zukunft Profifußball")

Robin Himmelmann (Spieler FC St. Pauli, Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV)

Daniela Huckele-Görisch (Director Strategic Initiatives SAP, S20 The Sponsors’ Voice)

Dirk Huefnagels (Head of Marketing UniCredit; S20 The Sponsors’ Voice)

Jörg Jakob (Chefredakteur kicker)

Alexander Jobst (Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation FC Schalke 04, DFL-Kommission Marketing & Sponsoring)

Lars Klingbeil (SPD, Generalsekretär)

Philipp Köster (Chefredakteur 11 Freunde)

Katja Kraus (Geschäftsführende Gesellschafterin Jung von Matt/Sports)

Carsten Linnemann (CDU/CSU, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion)

Andreas Luthe (Spieler 1. FC Union Berlin, Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV)

Professor Martin Nolte (Leiter des Instituts für Sportrecht Deutsche Sporthochschule Köln)

Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss)

Fabian Otto (Direktor Finanzen/Personal Bayer 04 Leverkusen, DFL-Kommission Finanzen)

Frank Rybak (Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV, Justiziar, Fachanwalt für Sportrecht)

Sylvia Schenk (Leiterin der Arbeitsgruppe Sport Transparency International Deutschland)

Carsten Schmidt (Senior Advisor und früherer CEO Sky Deutschland)

Christian Schmidt (AG Fankulturen)

Professor Sascha L. Schmidt (Direktor und Lehrstuhlinhaber Center for Sports and Management der WHU)

Martin Schulz (SPD, Mitglied des Bundestages, früherer Präsident des Europäischen Parlaments)

Ramona Steding (AG Fankulturen)

Martin Stopper (Anwalt für Sportrecht)

Heike Ullrich (stellvertretende Generalsekretärin DFB)