Die Eintracht hatte gegen Bielefeld so ihre Probleme
Die Eintracht hatte gegen Bielefeld so ihre Probleme © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt muss sich im Auftaktspiel gegen Arminia Bielefeld am 1. Spieltag der Bundesliga mit einem Remis begnügen.

Anzeige

Schon lange vor dem Schlusspfiff standen die Bielefelder Ersatzspieler am Spielfeldrand und fieberten dem ersten Punktgewinn entgegen.

Als der Achtungserfolg perfekt war, rissen sie jubelnd die Arme hoch. Uwe Neuhaus huschte ein Lächeln über das Gesicht. Das 1:1 (0:0) bei Eintracht Frankfurt beim Bundesliga-Comeback der Arminia nach 4137 Tagen nahm der Trainer fast stoisch auf - dabei gab es allen Grund zur Freude nach dem späten Debüt des 60-Jährigen im Fußball-Oberhaus (LIVETICKER zum Nachlesen).

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Aufsteiger hatte sich vor allem defensiv absolut bundesligatauglich gezeigt - und keine Spur von übergroßem Respekt. "Die Gegner kennt man aus dem Fernsehen", gab Anderson Lucoqui, einer von neun Bundesliga-Debütanten in der Startelf, bei Sky zu: "Die sind schon erfahrener, da kommen größere Namen auf einen zu."

Trapp hadert

Nach dem Führungstreffer von Cebio Soukou (51.) hatte die Arminia zwischenzeitlich sogar vom Traumstart träumen dürfen. Doch Andre Silva (62.) gelang der Ausgleich. "Es war noch einen Ticken schneller, sehr physisch, noch intensiver als in der 2. Liga", meinte Kapitän Fabian Klos.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Für die Eintracht war das Remis auf dem Weg zurück in den Europapokal gleich zum Saisonstart ein gehöriger Dämpfer, aber wie so oft in der Vorsaison zeigte die SGE gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner nicht ihr bestes Gesicht. Offensiv mangelte es vor 6500 Zuschauern über 90 Minuten an Durchschlagskraft und der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. "Es war ziemlich offensichtlich, dass wir die Chancen nicht genutzt haben", klagte Torwart Kevin Trapp (Service: SPIELPLAN der Bundesliga).

Arminia-Coach Neuhaus, der nach 307 Spielen in der 2. Bundesliga Neuland betrat, musste bei seiner "größten Herausforderung" von außen oft korrigierend eingreifen. Sein Team hatte mit der Eintracht zeitweise schwer zu kämpfen, die Gastgeber drängten die Bielefelder von Beginn an tief in die eigene Hälfte.

Der CHECK24 Doppelpass mit Gladbach-Manager Max Eberl am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Silva zu lässig

Doch zunächst fehlte die Genauigkeit, lediglich aus der zweiten Reihe wurde es gefährlich. Dann kam die Minute des Danny da Costa. Erst vergab er nach Maßflanke von Filip Kostic vorne aus fünf Metern freistehend (23.), dann fälschte er hinten eine Flanke an den Pfosten des eigenen Tores ab (24.).

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dies war zugleich die einzige gefährliche Aktion der Arminia vor der Pause. Aber die Frankfurter münzten ihre Dominanz nicht in Tore um, im letzten Drittel spielte die SGE viel zu kompliziert. Sinnbildlich probierte sich Silva (32.) bei der besten Chance allein vor Stefan Ortega lässig per Hacke und scheiterte kläglich (Service: TABELLE der Bundesliga).

Soukou läuft Kostic davon

Trainer Adi Hütter wechselte zur Halbzeit doppelt, und seine Elf startete wild entschlossen in Durchgang zwei. Martin Hintereggers Kopfball klatschte von der Latte auf die Linie (48.), der eingewechselte Aymen Barkok scheiterte an Ortega (49.). Doch genau in dieser Phase setzte Bielefeld einen empfindlichen Nadelstich. Soukou entwischte dem zu hoch stehenden Kostic und vollendete eiskalt ins lange Eck.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Die Eintracht hatte nach kurzer Schockstarre die passende Antwort parat, Silva nickte aus kurzer Distanz eine Kostic-Flanke ein.