Matthias Ginter kam 2017 vom BVB zu Gladbach
Matthias Ginter kam 2017 vom BVB zu Gladbach © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Matthias Ginter kann sich einen langfristigen Verbleib bei Borussia Mönchengladbach sehr gut vorstellen. Das Engagement von Max Eberl hilft.

Anzeige

Nationalspieler Matthias Ginter will noch einige Jahre bei Borussia Mönchengladbach spielen.

"Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, über 2022 bei Borussia zu bleiben", sagte der 26-Jährige im Interview mit der Sport Bild. Gedanken über einen Abgang in diesem Sommer habe er sich nicht gemacht, "weil ich mich hier in Gladbach extrem wohlfühle und ein sehr verantwortungsvolles Verhältnis zu den Verantwortlichen, den Trainern und Spielern habe".

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Zu den Gründen für seinen Verbleib beim Champions-League-Teilnehmer stellt Ginter klar: "Geld war noch nie mein Antrieb. Ich hätte sowohl bei meinem Wechsel aus Freiburg zum BVB als auch beim Schritt vom BVB nach Gladbach bei anderen Klubs deutlich mehr verdienen können."

Im Sommer 2017 war der Verteidiger von Borussia Dortmund an den Niederrhein gewechselt. Besonders das Engagement von Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte Ginter damals überzeugt: "Er wollte mich vor 2017 schon zweimal holen - so etwas beeindruckt mich."