Lesedauer: 2 Minuten

München - Bayer Leverkusens Simon Rolfes äußert sich im CHECK24 Doppelpass über seine Transfer-Strategie. Der Sportdirektor hat auch mit den Bender-Zwillingen einiges vor.

Anzeige

Auch wenn es einen hochkarätigen Ersatz für den 100-Millionen-Abgang Kai Havertz (FC Chelsea) nicht geben wird: Simon Rolfes hat im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 erklärt, dass Bayer Leverkusen auf dem Transfermarkt durchaus noch einmal zuschlagen könnte.

"Kai war ein besonderer Spieler und ist nicht Eins zu Eins zu ersetzen", sagte der Sportdirektor der Werkself. "Wir haben ja auch im Winter ein bisschen vorinvestiert (Edmond Tapsoba und Exequiel Palacios, Anm. d. Red.). Wir gehen weiterhin vernünftig und mit Augenmaß vor, setzen weiter auf die Spieler, die sich bei uns weiterentwickeln und glauben, dass sie besser sein werden als im letzten Jahr."

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Rolfes erklärte weiter: "Wir werden keine verrückten Dinge machen oder aus Aktionismus, weil wir jetzt schon viel Qualität haben."

Dennoch wollen die Leverkusener schauen, welche Optionen sich in den letzten Tagen des Transferfensters bis 5. Oktober womöglich noch ergeben. Der Klub werde das Saisonziel Champions League laut Rolfes dennoch nicht herunterschrauben.

Rolfes über Leverkusen-Transfers, Wirtz und Benders

Zum Saisonstart hatten die Rheinländer kürzlich Offensivspieler Patrik Schick (für 26,5 Millionen Euro von RB Leipzig) verpflichtet sowie den kolumbianischen Rechtsverteidiger und Nationalspieler Santiago Arias (auf Leihbasis von Atletico Madrid).

Dazu kommt das erst 17 Jahre alte Mega-Talent Florian Wirtz. "Wir sind froh, dass wir ihn haben. Er fühlt sich wohl bei uns und bekommt bei uns Spielzeit auf sehr hohem Niveau. Ich glaube, dass wir als Verein auch eine gute Perspektive haben, ihn länger zu halten", betonte der Bayer-Sportchef.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Noch langfristiger und an die Zeit nach der Profi-Karriere denkt Leverkusen bereits bei den Routiniers Lars und Sven Bender (beide 31). 

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE  

"Wir sind in gutem und engem Austausch. In dem Alter ist es ja auch normal, keine ganz langen Verträge mehr abzuschließen. Aber beide sind nach wie vor sehr gute Spieler und Kämpfernaturen", so Rolfes, der sich für die Zwillinge auch eine Funktion im Verein nach Ende ihrer Spielerlaufbahn vorstellen kann: "Wenn sie bereit sind, eine Aufgabe im Fußball zu machen und bei uns zu übernehmen, sind sie auch Kandidaten für uns, na klar."