Lesedauer: 2 Minuten

Kematen - Der FC Schalke verlässt sein Trainingslager in Tirol nach acht Tagen wieder - doch nicht alle Spieler der Königsblauen treten die Reise an

Anzeige

Acht Tage hat sich der FC Schalke 04 in Tirol vorbereitet.

Nach dem 1:0-Testsieg gegen Aris Saloniki reisen die königsblauen nun aus Österreich ab - aber nicht alle.  

Anzeige

Wie SPORT1 erfuhr, bleiben die Personen der Kontaktgruppe 1 vorerst im Öztal zurück. Am Montag gab Schalke einen Corona-Fall in der Mannschaft bekannt.

Zu den Personen, die engeren Kontakt mit dem infizierten Alessandro Schöpf (in Quarantäne) hatten, zählen die Torhüter Markus Schubert, Michael Langer, Benito Raman und Guido Burgstaller. Sie werden von nun an bis Mitte nächster Woche mit Co-Trainer Christoph Bühler in Längenfeld trainieren.  

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Gewaltvorwürfe! Zverev wehrt sich
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Grund ist eine Sonderreglung in Österreich, die besagt, dass Profi-Sportler unter Einhaltung besonderer Maßnahmen trainieren dürfen.  

S04-Coach David Wagner: "In Deutschland müssten die Jungs in häusliche Quarantäne. Hier in Österreich dürfen sie immerhin trainieren. Deshalb haben wir uns zu dem Schritt entschieden." Wagner anschließend: "Ein war ein guter Test nach einer anstrengenden und ungewöhnlichen Woche. Wir haben bis zum Corona-Fall sehr gut trainiert. Danach ist uns leider der ganze Montag weggebrachten. Dadurch hatte. Wie zwei Testspiele weniger. Die Jungs sind aber sehr gut mit der schwierigen Situation umgegangen."