Lothar Matthäus (Mitte) kann sich Lionel Messi bei den Bayern nicht vorstellen
Lothar Matthäus (Mitte) kann sich Lionel Messi bei den Bayern nicht vorstellen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wohin zieht es Lionel Messi in diesem Sommer? Der FC Bayern will in den Poker um den Argentinier nicht einsteigen und liegt dabei mit Lothar Matthäus auf einer Wellenlänge.

Anzeige

In diesem Transfer-Sommer ist der Name Lionel Messi das beherrschende Thema.

Der argentinische Superstar will den FC Barcelona nach einer unbefriedigenden Saison ohne Titel verlassen und sein Glück bei einem anderen Verein versuchen.

Anzeige

Doch welcher Verein kann einen Messi-Transfer überhaupt stemmen? Viele kommen nicht in Frage, zumal sich Barcelona wohl auf die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 700 Millionen Euro beruft.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Champions-League-Sieger FC Bayern hat in Person von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits klargestellt, dass der Verein keinen Gedanken an eine Messi-Verpflichtung verschwenden würde.

"Wir können einen Spieler dieser Größenordnung nicht bezahlen. Das ist nicht Teil unserer Politik und Philosophie", sagte der 64-Jährige der italienischen Zeitung Tuttosport vor einigen Tagen. 

Matthäus geht mit Bayern d'accord

Eine weise Entscheidung, findet Ex-Bayern-Star Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne: "Selbst wenn sich die Bayern den Transfer leisten könnten, bin ich mir sicher, dass ihn Hansi Flick ablehnen würde, denn das Mannschaftsgefüge wäre total gefährdet."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Trotzdem wäre "Messi an der Säbener Straße eine unglaubliche Sensation und die Bundesliga würde einen riesigen Boom erleben", fantasiert Matthäus, der sich jedoch klar positioniert.

"Das Team an sich und alles, was man sich in den letzten neun Monaten so fantastisch aufgebaut hat, würden ins Wanken geraten, weil sich alles um Messi drehen würde", betont Matthäus. "Und das würde Hansi Flick nicht gefallen. So großartig es wäre, diesen Wahnsinns-Fußballer in unserer Liga und im Bayern-Trikot zu bewundern. Die Bayern brauchen Messi nicht. Das konnte man zuletzt deutlich sehen."