Lesedauer: 3 Minuten

München - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge deutet auf einem Medientermin an, dass die abgesagte Auszeichnung zum weltbesten Spieler womöglich doch noch verliehen wird.

Anzeige

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Angreifer Robert Lewandowski Hoffnung gemacht, dass der Pole in diesem Jahr womöglich doch zum weltbesten Spieler gekürt wird.

"Ich habe mit Gianni Infantino (FIFA-Präsident, Anm.d.Red.) telefoniert", sagte Rummenigge am Dienstag bei der Begehung der im Bau befindlichen neuen FC Bayern Welt in München.

Anzeige

"Bei der FIFA denkt man jetzt seriös darüber nach, den Goldenen Ball doch zu vergeben." Ausrichter France Football hatte den Ballon d'Or vor drei Wochen aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer Folgen für dieses Jahr abgesagt.

Die FIFA hatte ihre jährliche Ehrung "The Best" schon Mitte Mai für nicht angebracht erklärt.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumachers letzte Chance
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Lampard verrät härteste Gegenspieler
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Fussball
    Barca in Not: Verhandlungen über Gehaltsverzicht laufen
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Schlechteres Auto? Vettel reagiert

Lewandowski sei "in der Form seines Lebens. Besser geht es nicht", sagte Rummenigge und sprach sich erneut für eine Wahl zum Weltfußballer des Polen aus: "Robert hätte es verdient."

Ob Lewandowski im Fall der Fälle die Trophäe wirklich mit nach München bringen würde, hängt wesentlich auch vom Abschneiden der Bayern in der Champions League und dem Auftritt des Polen gerade im Viertelfinalvergleich mit Lionel Messi ab. 

Der Viertelfinal-Kracher des FC Bayern gegen Barca in der Live-Analyse am Freitag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 – erstmals aus dem Fußballmuseum in Dortmund

Rummenigge hat "Riesenrespekt vor Messi"

"Ich habe einen Riesenrespekt vor Messi", sagte Rummenigge. "Er hat etwas, was kaum ein anderer hat: Er kann Spiele im Alleingang entscheiden."

Man müsse Messi (33) im Duell am Freitag (Champions League: FC Barcelona - FC Bayern am Fr. ab 21 Uhr im LIVETICKER) "aufmerksam beobachten und ihm aggressiv und taktisch klug die Freude am Spiel nehmen. Dann haben wir gute Voraussetzungen", betonte der Bayern-Boss. Messi sei immerhin "der Superstar des letzten Jahrzehnts".

Einen Vergleich zwischen dem Argentinier und Lewandowski wollte Rummenigge nicht ziehen. Beide würden auf "etwas unterschiedlichen Positionen" spielen.

Ter Stegen "auf dem Weg" in die Weltklasse

Auch zum Duell der deutschen Torhüter Manuel Neuer und Marc André ter Stegen äußerte sich der Bayern-Boss. Löw könne sich "glücklich schätzen, dass er zwei so tolle Torhüter hat. Manuel ist weltklasse, ter Stegen auf dem Weg dahin", sagte er diplomatisch. Rummenigge hoffe, dass "Manuel am Freitag die Null hält. Das heißt dann wahrscheinlich, dass wir ins Halbfinale kommen".

Das Final-Turnier in Lissabon (12. bis 23. August) sei wie eine "europäische Klub-WM. Du musst wahnsinnig konzentriert und auf den Punkt topfit sein", sagte Rummenigge zudem. 

"Der Modus wird wie eine Bombe einschlagen. Der größte Thrill für den Fan ist das K.-o.-System. Bei zwei Spielen setzt sich aus Erfahrung eigentlich immer die bessere Mannschaft durch, in einem Spiel ist alles möglich. Man kann eine bessere Mannschaft schlagen oder gegen eine schlechtere Mannschaft verlieren."

Doch auch wenn es für die Bayern gegen Barcelona gleich "sehr schwer" werde, sei die Mannschaft "dazu in der Lage", das Halbfinale am 19. August zu erreichen. Vor allem Trainer Hansi Flick habe sein Vertrauen: "Seitdem Hansi das übernommen hat, läuft es ja wie geschnitten Brot."

Aber, warnte er, "wir dürfen jetzt nicht schon vom Finale träumen, sondern müssen es wie 2013 step by step und mit einem Schuss Demut angehen."

--------------

mit Material des Sportinformationsdiensts (SID)