Lesedauer: 2 Minuten

Hasan Salihamidzic reagiert auf die Attacke von Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß in Richtung BVB. Der Sportdirektor des FC Bayern widerspricht Hoeneß nicht.

Anzeige

Hasan Salihamidzic ist Uli Hoeneß nach dessen harter Kritik an der Transferstrategie von Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund zur Seite gesprungen.

"Der Uli hat da ein Thema gehabt. Ich habe mich jetzt wirklich damit nicht so beschäftigt. Inhaltlich reißt Uli immer Themen, die eben für Zündstoff sorgen, aber ... er hat ja auch recht", sagte der Sportdirektor des FC Bayern bei Sky. 

Anzeige

Hoeneß hatte das Vorgehen des BVB auf dem Transfermarkt in der FAZ als "unklug" bezeichnet. "Wenn der Uli was sagt, hat er immer Recht", ergänzte Salihamidzic und bekräftigte: "Bayern München hält zusammen."

Salihamidzic will Alaba halten

Darüber hinaus machte der Bosnier deutlich, dass die Verantwortlichen des Doublesiegers alles versuchen werde, um David Alaba über dessen Vertragsende im Sommer 2021 hinaus in München zu halten.

"Wir beim FC Bayern wollen natürlich alle, dass David hier bleibt. Wir versuchen alles dafür, wir geben Gas - nicht nur mit Worten. Aber es ist natürlich die Entscheidung von David, ob er hier bleibt oder nicht. Wir würden uns alle sehr, sehr freuen", erklärte Salihamidzic.