Lesedauer: 2 Minuten

Bad Ragaz - Borussia Dortmund zahlt für Jude Bellingham eine Rekordablöse. Großen Druck verspürt der 17-Jährige dadurch aber nicht. Mit Vergleichen geht er selbstbewusst um.

Anzeige

Als teuerster Minderjähriger aller Zeiten ist Jude Bellingham in die Bundesliga gewechselt.

Rund 25 Millionen Euro zahlte der BVB für den kürzlich erst 17 Jahre alt gewordenen Mittelfeldspieler. Im Trainingslager in Bad Ragaz (Schweiz) deutete sich an, wieso die Dortmunder für ihn so tief in die Schatulle gegriffen haben.

Anzeige

Der englische U17-Nationalspieler hat sich auf Anhieb in die schwarz-gelbe Mannschaft integriert, hält im Training voll mit, fordert in internen Spielen lautstark die Bälle, verteilt sie klug und überzeugte auch beim 6:0-Testsieg gegen Altach.

Bellingham feiert BVB-Tordebüt gegen Austria Wien

Bei der 11:2-Torshow gegen Austria Wien durfte sich Bellingham dann schließlich über sein erstes Tor im BVB-Trikot freuen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Ob er sich selbst aufgrund der Tatsache, der teuerste U18-Spieler aller Zeiten zu sein, Druck macht, wurde Bellingham in einer Medienrunde gefragt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Antwort: "Um ehrlich zu sein, fühle ich keinen Druck. Der Druck, den ich auf mich selbst ausübe, ist größer als jedes Preisschild."

Vergleiche mit Gerrard und Lampard? Bellingham will eigene Geschichte schreiben

In seiner Heimat wird Bellingham schon als der junge Steven Gerrard oder Frank Lampard gefeiert. Auf SPORT1-Nachfrage sagt er zum Legenden-Vergleich: "Ich bin der erste Jude Bellingham und möchte nicht mit Gerrard oder Lampard verglichen werden. Sie waren zweifelsohne großartige Spieler. Ich habe aber andere Eigenschaften, bin ein anderer Spieler und eine andere Person."

Mit breiter Brust sagt er: "Du musst selbstbewusst sein - vor allem, wenn du in einen neuen Klub kommst."

Als seine großen Stärken nennt der Jung-Profi, der in der vergangenen Saison für seinen Heimat-Klub Birmingham City 41 Pflichtspiele (vier Tore, drei Vorlagen) bestritten hat, seine Vielseitigkeit, seine Kreativität und seine gute Arbeit gegen den Ball. "Ich möchte hier aber stetig dazulernen und in allen Punkten auf ein neues Level kommen", sagt er.

Bellingham spricht über persönliche Ziele

Über seine persönlichen Erwartungen an die neue Saison sagt der zentrale Mittelfeldspieler auf SPORT1-Nachfrage: "Ich persönlich möchte so viele Spielminuten bekommen wie möglich - auch in den großen Spielen. Ich möchte Vorlagen geben, Tore machen und gute Leistungen zeigen."

Mit dem BVB träumt Bellingham indes schon von der Meisterschaft. "Sie können jeden Spieler bei uns in der Mannschaft fragen: Wir alle versuchen, den Titel zu holen. Und wir werden alles dafür tun, damit wir das erreichen."