Lesedauer: 2 Minuten

Die Regelhüter der Ifab beschließen eine neue Bestrafung: Spieler können für absichtliches Husten die Rote Karte sehen.

Anzeige

Das Coronavirus verändert den Fußball - so weit, so bekannt. Allerdings trifft diese Aussage auch auf das Regelwerk zu.

So kann in Zukunft absichtliches Husten eines Spielers mit einer Roten Karte bestraft werden. Das beschloss das International Football Association Board (Ifab).

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Gladbach vergibt historische Chance
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Aha-Effekte bei Musiala
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    FCB-Teenager sichert sich Andenken
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Nübel: Können ein paar Meter sparen
  • Boulevard / Basketball
    5
    Boulevard / Basketball
    Eine 2-Meter-Riesin reißt Tabus ein

Die Bestrafung wird zum Schutz vor dem Virus in das Regelwerk aufgenommen. Sie liegt allerdings im Ermessensspielraum des Schiedsrichters. 

Mit einem Platzverweis bestraft werden sollen nur Akteure, bei denen eine eindeutige Handlung vorliege. Das zufällige Husten oder das Husten mit einem großen Abstand zwischen den Spielern - oder einem Spieler und dem Schiedsrichter - soll nicht geahndet werden.