Gladbach arbeitete während der Geisterspiele mit Pappfans
Gladbach arbeitete während der Geisterspiele mit Pappfans © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Wie üblich stoppt Borussia Mönchengladbach seinen Dauerkartenverkauf bei 30.000 Tickets. Wegen der Corona-Krise gibt es besondere Regelungen.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat den Verkauf von Dauerkarten für die kommende Saison wie in den vergangenen Jahren nach 30.000 abgesetzten Saisontickets beendet.

Die Dauerkarten sind aufgrund der Corona-Krise erst ab der Rückrunde gültig, "weil derzeit nicht klar ist, ob bereits zum Saisonstart wieder Zuschauer in den Stadien erlaubt sind", wie der Klub am Freitag mitteilte. Fans müssen daher auch nur die Hälfte des Dauerkartenpreises zahlen (Hier geht's zum kompletten Bundesliga-Spielplan).

Anzeige

Sollten bei Borussia-Heimspielen der Hinrunde bereits Fans im Stadion zugelassen werden, erhalten Dauerkarteninhaber ein Vorkaufsrecht für die dann zu vergebenden Tickets.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir haben uns in Abstimmung mit Vertretern der organisierten Fanszene entschieden, von dem bei uns bekannten und bewährten System des Dauerkartenverkaufs nicht abzuweichen und auch für die Saison 2020/21 trotz der unklaren Situation Dauerkarten zu verkaufen", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Dabei haben wir es wie in den Vorjahren so gehalten, dass wir den Dauerkartenverkauf bei 30.000 verkauften Karten stoppen, um auch Fans, die sich keine Dauerkarte kaufen können oder weit entfernt von Mönchengladbach leben, die Möglichkeit zu geben, Spiele im Borussia-Park zu sehen."