Lesedauer: 2 Minuten

Die Entscheidung bei Werder Bremen über die Zukunft von Florian Kohfeldt ist nun offiziell gefallen. Der 37-Jährige bleibt weiterhin Trainer.

Anzeige

Trainer Florian Kohfeldt und Geschäftsführer Frank Baumann bilden auch in der kommenden Saison das sportliche Führungsduo bei Werder Bremen.

Dies gab der Fußball-Bundesligist am Freitag, vier Tage nach dem Klassenerhalt via Relegation, in einer Bilanz-Pressekonferenz bekannt. SPORT1 berichtete bereits am Donnerstag vom Verbleib des Siegeners.

Anzeige

"Es war eine sehr offene, sehr ehrliche, vor allem aber auch sehr selbstkritische Aufarbeitung einer Saison, in der wir ohne Wenn und Aber unsere Ziele nicht erreicht haben", sagte Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung von Werder: "Es geht in der personellen Konstellation, wie wir hier sitzen weiter."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wagner-Erbe: was läuft mit Baum?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Warum spielt Davies nicht mehr?
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton sauer nach Mercedes-Patzer
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Moukoko-Gegner tritt nicht an
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba-Entscheidung angekündigt

Kohfeldt, seit Ende 2017 Coach bei den Grün-Weißen, besitzt einen Vertrag bis 2023. Zuletzt war der 37-Jährige auch mit Liga-Konkurrent TSG Hoffenheim in Verbindung gebracht worden. Werder hatte erst in den Relegationsspielen gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim (0:0, 2:2) den Ligaverbleib perfekt gemacht.