Jhon Cordoba lieferte im FC-Trikot eine starke Saison ab
Jhon Cordoba lieferte im FC-Trikot eine starke Saison ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Köln - Der FC Brügge scheitert in seinem Werben um Kölns besten Angreifer. Der FC will Jhon Córdoba halten - doch ein Verbleib ist nicht sicher.

Anzeige

Er ist Kölns Bester. In der abgelaufenen Saison schoss Jhon Córdoba in 29 Bundesliga-Spielen 13 Tore (zwei Vorlagen) für den 1. FC Köln und ballerte sich damit längst auf die Liste zahlreicher Klubs.

Im Sommer 2021 läuft der Vertrag des 27 Jahre alten Angreifers aus. Fraglich, ob der Kolumbianer auch in der neuen Saison noch für die Geißböcke kicken wird.

Anzeige

Nach SPORT1-Informationen hatte der FC Brügge großes Interesse an einer Verpflichtung des Kolumbianers. Der belgische Meister lockte Córdoba vor allem mit der Aussicht, in der kommenden Saison in der Champions League zu spielen, blitzte aber ab.

Meistgelesene Artikel

Brügge-Boss Vincent Mannaert zu SPORT1: "Córdoba ist ein sehr guter Spieler, der sich in der Bundesliga etabliert hat. Es ist richtig, dass wir uns mit ihm beschäftigt haben. Die finanzielle Kluft ist für uns aber leider zu groß."

Der FC um Sportchef Horst Heldt will seinen Top-Stürmer eigentlich halten und hat ihm bereits ein Angebot mit verbesserten Bezügen zur vorzeitigen Vertragsverlängerung unterbreitet. Der kolumbianische Nationalspieler, der sich aktuell in Barcelona fit hält, wartet aber noch.

Heldt zu SPORT1: "Wir sind an einer Verlängerung interessiert und haben ein Angebot gemacht. Er wird sich darüber seine Gedanken machen und dann auf uns zukommen."

Heldt stellt klar: "Gibt kein Corona-Bonus"

Eine Ausstiegsklausel hat Córdoba zwar nicht, dennoch wollen die Kölner, die vor drei Jahren 17 Mio. Euro an Mainz gezahlt haben, bei einem möglichen Verkauf ordentlich Kohle sehen. "Einen Corona-Bonus wird es für ihn nicht geben", stellt Heldt klar. "Jhon hat 13 Tore in der Bundesliga geschossen. Wenn wir im Sommer einen Spieler seines Formats holen wollen, dann können wir den sicher nicht bezahlen. Er hat seine Qualität und die kostet. Wir wissen, was wir an ihm haben."

Córdoba-Berater Christian Wein sagt im Gespräch mit SPORT1: "Der FC ist unser erster Ansprechpartner. Wenn Köln verlängern will, hören wir uns alles an. Wir haben überhaupt keine Eile und machen weder uns noch dem FC Druck." Der Agent betonte aber auch, dass man einen Wechsel nicht ausschließen könne. "Jhon fühlt sich in Köln grundsätzlich sehr wohl. Es ist aber alles offen."