Lesedauer: 4 Minuten

München - Der FC Bayern startet schon wieder mit dem Training. Das große Ziel ist das Triple, der Terminplan bis zur Champions League ist zum Bersten voll.

Anzeige

Nach 13 Tagen Urlaub finden sich die Profis des FC Bayern an diesem Montag schon wieder an der Säbener Straße ein. Immerhin hat das Team von Trainer Hansi Flick große Ziele, mit dem nationalen Double wollen sich die Bayern nicht zufrieden geben. 

Die oberste Priorität hat daher die bestmögliche Vorbereitung auf die Champions League.

Anzeige

Die Mission Triple beginnt für die Münchner am 8. August mit dem Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea. Das Hinspiel hatte der deutsche Rekordmeister vor der Corona-Pause mit 3:0 in London gewonnen.

Corona-Test via Drive-in

Auf dem Programm steht am Montag zunächst die erste Corona-Testreihe. Und zwar auf ungewöhnliche Art und Weise. Der FC Bayern bittet seine Spieler zu einem Drive-in. Nach und nach fahren die Profis mit ihren Autos in der Tiefgarage an der Säbener Straße vor, um sich einem Test zu unterziehen. Danach geht es wieder ab nach Hause.

Dienstag und Mittwoch folgt dann jeweils eine aus der Corona-Pause mittlerweile bekannte Einheit: das Cyber-Training. 

Ab dem 23. Juli soll dann wieder in Kleingruppen auf dem Trainingsgelände gearbeitet werden, am 26. Juli ist der Einstieg ins Mannschaftstraining geplant - im Grunde ist die Vorbereitung analog zu dem Modell in der Corona-Pause aufgebaut. 

"Ich freue mich schon wieder, mich nach dem Urlaub mit der Mannschaft auf das nächste Ziel vorbereiten zu können - das ist natürlich das Finale der Champions League", hatte Flick schon zwei Tage nach dem Sieg des DFB-Pokals gesagt. 

Mit dabei sind bei dieser Vorbereitung auch die Sommer-Transfers Leroy Sané, Alexander Nübel und Tanguy Nianzou, Sané trainiert sogar schon seit vergangenem Montag mit Niklas Süle an der Säbener Straße. Spielberechtigt sind die drei Neuzugänge in der Königsklasse allerdings nicht. 

Daher dürften sie wohl auch nicht bei dem Testspiel auflaufen, das die Bayern noch geplant haben. Am 31. Juli soll ein Freundschaftsspiel in der Allianz Arena stattfinden, als Gegner war unter anderem Olympique Marseille im Gespräch.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Halbfinale! Bayern demütigt Barca
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Bayern hat kein Mitleid mit Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barca-Coach nach Debakel vor Aus
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    FCB-Einzelkritik: Vier glatte Einser
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettels Aston-Martin-Deal wackelt

Nur zwei Wochen Vorbereitung auf Bundesliga-Start?

Intern dürften die Verantwortlichen in ihrer Planung bereits von einem Erreichen des Viertelfinals ausgehen - auch wenn der Respekt vor Chelsea groß ist. Sollte dies gelingen, brechen die Münchner wohl zu einem Kurz-Trainingslager nach Portugal auf. In dem Land im Westen der iberischen Halbinsel finden dann die restlichen Spiele der K.o.-Runde statt.

Am 14. August träfe Bayern im Viertelfinale auf den Sieger des Duells zwischen dem FC Barcelona und SSC Neapel (Hinspiel: 1:1). Das Finale der Königsklasse ist für den 23. August terminiert. Sollten die Münchner dort um den Titel spielen, dann bliebe wohl nicht mehr viel Zeit für die Vorbereitung auf die Bundesliga.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nach der Champions League sollen die Profis nämlich einen Urlaub von wohl rund zehn Tagen erhalten. In der Bundesliga soll der Ball ab dem 18. September wieder rollen - es blieben also nur zwei Wochen, in denen obendrein für die Nationalspieler noch Länderspiele anstehen könnten.

Bereits sicher ist, dass es keine Reise in die USA oder nach China geben wird, wie es zuletzt Tradition gewesen ist. Stattdessen hat der Klub die "Audi Digital Summer Tour" ins Leben gerufen, die vom 25. Juli bis 2. August andauern soll. Dadurch sollen die Fans an der Vorbereitung der Spieler in Echtzeit teilnehmen können - beispielsweise durch digitale Autogrammstunden.

Ab dem Spiel gegen den FC Chelsea gilt es für den FC Bayern aber, den vollen Fokus auf die Mission Triple zu legen.