Lesedauer: 2 Minuten

Mit der Ankunft von Tanguy Nianzou Kouassi hat der FC Bayern so viele Spieler einer Nation unter Vertrag wie noch nie. Den Liga-Rekord hält aber nach wie vor der BVB.

Anzeige

Mit der Verpflichtung von Tanguy Nianzou Kouassi hat der FC Bayern einen vereinsinternen Rekord aufgestellt.

Der Neuzugang ist schon der sechste Franzose im aktuellen Kader des Rekordmeisters - so viele Spieler einer Nation standen noch nie gleichzeitig im Kader der Münchner.

Anzeige

Nianzou trifft beim FC Bayern auf Kingsley Coman, Benjamin Pavard, Lucas Hernández, Corentin Tolisso und Michael Cuisance - wobei die Zukunft der beiden Letztgenannten beim aktuellen Meister derzeit noch unklar erscheint. 

BVB hatte sieben Brasilianer

Während Tolisso ein Verkaufskandidat ist, steht bei Cuisance eine Leihe im Raum.

Um den Bundesligarekord einzustellen, müssten die Münchner sogar noch einen weiteren Franzosen verpflichten - schließlich hatte Borussia Dortmund in der Saison 2003/04 sogar sieben Spieler einer Nation unter Vertrag.

Damals liefen Evanilson, Marcio Amoroso, Dede, Leandro, Ewerthon, Flavio Conceiçao und Thiago für den BVB auf.