Halil Altintop stößt als Trainer zum FC Bayern München
Halil Altintop stößt als Trainer zum FC Bayern München © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der FC Bayern baut im Nachwuchsbereich um: Halil Altintop ist neu am Campus. Der Posten von Miroslav Klose wird neu besetzt, Martin Demichelis bleibt bei der U19.

Anzeige

Der FC Bayern München hat die Trainerposten im Nachwuchsbereich neu verteilt und holt mit Halil Altintop ein neues Gesicht an den Campus.

Der Ex-Bundesligaprofi und Bruder des früheren Bayernspielers Hamit wird zur neuen Saison Co-Trainer der U16 des Rekordmeisters.

Anzeige

Zuletzt war der 37-Jährige Cheftrainer beim Oberligisten Schwaben Augsburg, davor war er im Trainerstab des VfB Stuttgart.

Schwarz wird Klose-Nachfolger - Demichelis bleibt bei U19

Durch den Aufstieg von Miroslav Klose zum Co-Trainer von Hansi Flick in der Profimannschaft musste nun auch der Posten bei der U17 neu besetzt werden.

Also Nachfolger von Klose übernimmt - wie von SPORT1 von ein paar Wochen berichtet - Danny Schwarz nun dieses Team. Martin Demichelis, der bislang gemeinsam mit Schwarz die U19 betreut hatte, ist dort nun alleiniger Cheftrainer.

Meistgelesene Artikel

"Uns war wichtig, dass wir eine überzeugende interne Lösung finden, das ist uns gelungen", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic: "Wir müssen unsere Nachwuchstrainer fördern, weil wir damit die Ausbildungsqualität unserer Talente steuern. Man hat gesehen, wie Sebastian Hoeneß an seiner Aufgabe in der 3. Liga mit der U23 gewachsen ist. Danny Schwarz wird die U17 übernehmen und dazu seinen Fußball-Lehrer in Köln machen, Martín Demichelis seine sehr gute Arbeit mit der U19 fortsetzen."

Der neue Assistenz-Trainer von Schwarz kommt vom 1. FC Kaiserslautern: Stefan Meißner, der in den vergangenen zehn Jahren in der Jugendabteilung der "Roten Teufel" aktiv war. Beide kennen sich bereits von der gemeinsamen Profi-Station beim Karlsruher SC Ende der Neunziger.

"Ich freue mich sehr auf die neue Traineraufgabe in der U17. Während des Trainerlehrgangs werde ich oft nicht persönlich präsent sein können, umso wichtiger ist es, dass ich mit Stefan einen Mann an meiner Seite habe, der mich kennt und fußballerisch genauso denkt wie ich", sagte Schwarz.