Uwe Rösler übernahm als Trainer bei Fortuna Düsseldorf von Friedhelm Funkel
Uwe Rösler übernahm als Trainer bei Fortuna Düsseldorf von Friedhelm Funkel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Berlin - Fortuna Düsseldorf tritt den bitteren Gang in die Zweite Liga mit Trainer Uwe Rösler an. 17 Verträge laufen aus. Was passiert mit Leistungsträgern wie Kaan Ayhan?

Anzeige

Uwe Rösler bleibt auch nach dem direkten Abstieg aus der Bundesliga Trainer von Fortuna Düsseldorf. (Spielplan und Ergebnisse)

"Selbstverständlich", antwortete Sportvorstand Uwe Klein bei Sky nach dem 0:3 (0:1) bei Union Berlin auf die Frage, ob Rösler auch in der Zweiten Liga die Verantwortung an der Seitenlinie tragen werde. Rösler sagte eine Stunde nach dem Abpfiff auch etwas zu seiner Zukunft. Im Moment spüre er "eine unheimliche Leere", aber er freue sich auch auf die nächste Saison, "auf die Chance, es wiedergutmachen zu können", sagte der Nachfolger von Friedhelm Funkel.

Anzeige

Mehr ließ sich Klein zum Thema Neuaufbau nicht entlocken. (Die Tabelle der Bundesliga)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Rösler bleibt bei Fortuna - 17 Verträge laufen aus

"Der Abstieg sitzt tief, wir müssen uns erst mal schütteln und zusammensetzen und mit dem Trainer in Ruhe alles analysieren, damit wir wieder positiv in die Zukunft schauen", sagte der Sportvorstand.

Gleich 17 Verträge laufen bei der Fortuna aus, der Verbleib von Leistungsträgern wie Abwehrspieler Kaan Ayhan ist durch den sechsten Abstieg der Klubgeschichte unsicherer denn je.

Der CHECK24 Doppelpass mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1