Lesedauer: 2 Minuten

Mats Hummels sagt dem FC Bayern für nächste Saison den Kampf an. Thomas Müller nimmt die Titelansage aus Dortmund zur Kenntnis und beurteilt sie positiv.

Anzeige

Thomas Müller nimmt die von Mats Hummels formulierte Dortmunder Kampfansage durchaus ernst.

"Die Dortmunder haben einen Kader, der uns gefährlich werden kann. Der Konkurrenzkampf in den letzten beiden Jahren ist deutlich positiver zu bewerten. Ich kann die Ansage von Mats verstehen", sagte Bayern-Angreifer Müller der Bild-Zeitung.

Anzeige

BVB-Verteidiger Hummels hatte am Samstag mit Blick auf die kommende Saison angekündigt: "Nächste Spielzeit wollen wir noch einen Platz nach oben rutschen."

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Bei Müller kommen die markigen Worte gut an. "Wir wollen beim FC Bayern einen Konkurrenten, der sich hinstellt: Hey, wir wollen übrigens auch Deutscher Meister werden. Das macht es ja erst aus, dass wir uns in Dortmund nach einem 1:0-Sieg abgekämpft richtig, richtig freuen können", sagte der 30-Jährige.

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Gewaltvorwürfe! Zverev wehrt sich
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Müller: "Die Last-Minute-Meisterschaften vermisst man schon"

Die Bayern holten in dieser Saison zum achten Mal in Folge den Meistertitel in der Bundesliga - geht es nach Müller, soll sich diese Serie möglichst noch weiter fortsetzen: "Ich kann nur für die nächsten drei Jahre geradestehen. So lange läuft mein Vertrag. Ich werde alles tun, damit das so kommen wird."

Die Dominanz der vergangenen Jahre hat aber auch ihre Schattenseiten. "Die hart umkämpften Last-Minute-Meisterschaften vermisst man schon. Aber ich bin halt dafür zuständig, dass es nicht spannend wird", erklärte Müller.