Lesedauer: 2 Minuten

München - Knapp neun Monate nach seinem Kreuzbandriss gegen Augsburg könnte Niklas Süle sein Comeback für den FC Bayern feiern. Auch ein möglicher Termin steht schon fest.

Anzeige

Seine Leidenszeit neigt sich dem Ende entgegen.  

Am 19. Oktober vergangenen Jahres hatte sich Niklas Süle beim 2:2 gegen den FC Augsburg zum zweiten Mal das linke Kreuzbandriss gerissen. Die Reha-Phase lief zunächst ordentlich, wegen eines im April entstandenen Ödems im Knie musste der Innenverteidiger einen weiteren Monat pausieren.

Anzeige

Seit kurzem ist der 24-jährige Nationalspieler wieder im Mannschaftstraining dabei - und nun ist auch sein Comeback in den Kader in Sicht. 

Nach SPORT1-Informationen besteht die Möglichkeit, dass Süle am 4. Juli im Pokalfinale gegen Bayer 04 Leverkusen zumindest auf der Bank sitzt - 259 Tage nach seiner Verletzung gegen den FCA. 

Meistgelesene Artikel

Rückspiel gegen Chelsea mit Süle?

Die darauffolgenden Wochen kann Süle, der unter Cheftrainer Hansi Flick noch kein Pflichtspiel absolviert hat, nutzen, um sich für das Rückspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea (07. oder 08.08.20) in Stellung zu bringen. 

Das bevorstehende letzte Saisonspiel beim VfL Wolfsburg kommt für Süle noch zu früh, wie Flick in der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Finale bestätigte: "Das kommt noch ein bisschen zu früh." (Bundesliga: VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München, Sa. 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Ein Kader-Platz im Pokalfinale dürfte bei ihm für einen Extraschub sorgen. Flick ließ ihn darauf zumindest hoffen. "Wir haben bei ihm noch eine Woche bis zum Pokalspiel", meinte der Trainer.