Lesedauer: 2 Minuten

München - Borussia Dortmund gibt die Vertragsverlängerung mit Torwart Roman Bürki bekannt. Sportdirektor Michael Zorc schwärmt von dem Schweizer.

Anzeige

Borussia Dortmund hat erwartungsgemäß den Vertrag mit Stammtorwart Roman Bürki (29) verlängert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wie die Westfalen am Freitag bekannt gaben, verlängerte der Schweizer sein 2021 auslaufendes Arbeitspapier um zwei Jahre bis Sommer 2023. Beide Parteien hatten bereits am vergangenen Wochenende von einer mündlichen Einigung berichtet, nun ist der neue Vertrag auch schriftlich fixiert. Nach SPORT1-Informationen sind die Konditionen im neuen Vertrag leicht verbessert.

Anzeige

Zorc schwärmt von Bürki

"Wir freuen uns, dass in Roman Bürki einer der konstantesten Torhüter der Bundesliga weiterhin bei uns zwischen den Pfosten steht. Damit ist eine wichtige Position langfristig und exzellent besetzt", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Der 29-Jährige selbst sagte: "Ich fühle mich bei Borussia Dortmund sehr wohl und spüre das Vertrauen der Verantwortlichen, des Trainers und der Mitspieler."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Bürki war 2015 vom SC Freiburg nach Dortmund gekommen. Seitdem absolvierte er 206 Pflichtspiele für die Borussia und blieb dabei 75-mal ohne Gegentreffer.