Lesedauer: 4 Minuten

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 bleibt in der Bundesliga zum 13. Mal in Folge ohne Sieg. Juan Miranda wird gegen Bayer Leverkusen zum Pechvogel.

Anzeige

Der FC Schalke 04 hat den erhofften Befreiungsschlag verpasst.

Gegen Bayer Leverkusen kam das Team von Trainer David Wagner trotz Führung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Anzeige

Die Königsblauen zeigten sich gegenüber den zuletzt enttäuschenden Leistungen deutlich verbessert und kämpften leidenschaftlich. 

Schalke stellt Negativrekord auf

Durch das Remis blieben sie allerdings in der Bundesliga bereits zum 13. Mal in Folge ohne Sieg. Damit stellt der Klub einen negativen Vereinsrekord auf. (Service: ERGEBNISSE der Bundesliga)

Auch für Leverkusen ist der Punkt nicht zufriedenstellend. Zwar zogen die Rheinländer an Borussia Mönchengladbach vorbei auf den vierten Rang, verpassten es aber, sich deutlicher abzusetzen. (Service: TABELLE der Bundesliga)

Ein umstrittener Handelfmeter nach Videobeweis (51.) bescherte den Gastgebern die Führung. Daniel Caligiuri blieb vom Punkt eiskalt. Bayer-Verteidiger Edmond Tapsoba war der Ball bei einer misslungenen Abwehraktion an die Hand gesprungen.

Juan Miranda (81.) sorgte mit einem Eigentor für den späten Ausgleich.

"Die Mannschaft hat wieder gezeigt, was Schalke ausmacht. Das ist die Mentalität. Jeder hilft dem anderen, nur so können wir es in der Krise hinkriegen", sagte Torschütze Caligiuri nach dem Abpfiff Sky. Zum fragwürdigen Strafstoß meinte er: "Wir hatten Glück, dass es Elfmeter für uns gab."

Bender zweifelt an Elfmeter-Entscheidung

"Die Situation ist für mich ziemlich unklar, von daher hätte man das Spiel vielleicht weiterlaufen lassen können", kritisierte Bayer-Verteidiger Sven Bender die Entscheidung auf Elfmeter, wollte die strittige Szene aber auch nicht als Ausrede gelten lassen: "Es ist aber so entschieden worden und das nehme ich so an. Ich glaube, dass wir heute nicht mehr verdient haben. Das 1:1 ist gerecht."

Die Knappen traten mit dem letzten Aufgebot an, insgesamt fehlten zehn verletzte Spieler. "Uns fehlen seit einigen Monaten sehr viel Spieler, insbesondere Führungsspieler, von denen wir sowieso nicht so viele im Kader haben", klagte Trainer David Wagner nach der Partie bei Sky. Als letzter hatte sich am Sonntag Stürmer Benito Raman mit Rückenproblemen abgemeldet. So kam U19-Spieler Can Bozdogan zu seinem Bundesligadebüt.

Bayer-Coach Peter Bosz hatte gegenüber dem 3:0 im DFB-Pokal-Halbfinale beim 1. FC Saarbrücken auf zwei Positionen umgestellt und Jungstar Kai Havertz nach muskulären Problemen sowie Nadiem Amiri wieder in die erste Elf geholt.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Schalke begann erstaunlich mutig, attackierte früh und kam auch zur ersten Torchance: Einen Schuss von Weston McKennie wehrte Bayer-Keeper Lukas Hradecky nach vorne ab, Ahmed Kutucu verfehlte im Nachsetzen knapp das Tor (2.). Leverkusen wirkte zunächst überrascht, es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Lucas Alario mit einem Kopfball erstmals für Gefahr vor dem Schalker Tor sorgte.

Gregoritsch verpasst späten Siegtreffer

Nach gut einer halben Stunde übernahm der Champions-League-Aspirant mehr und mehr die Initiative, die bessere individuelle Qualität kam zum Tragen, Havertz aber noch nicht zum Zug. Vor allem im letzten Drittel fehlte die Geradlinigkeit in den Offensivaktionen.

Auch nach der Pause blieb Schalke aggressiver, Leverkusen spielte zu sehr in die Breite, ließ den Zug zum Tor vermissen. Erst nach dem 0:1 wurden die Angriffe zielstrebiger, die Abwehr der Gelsenkirchener bekam mehr Arbeit.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Anders als in den vergangenen Spielen erhielten die Schalker lautstarke Unterstützung von außen: Die Anweisungen, Anfeuerung und Applaus der Ersatzspieler waren nicht zu überhören. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte Leverkusen allerdings den Druck - und wurde spät belohnt.

Michael Gregoritsch hatte mit der letzten Aktion (90.+6) die große Chance auf den späten Siegtreffer für Schalke, er scheiterte mit seinem Kopfball aber an Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky.

Mit Material vom Sportinformationsdienst (SID)