Lesedauer: 4 Minuten

München - Beim Sieg gegen Hoffenheim überzeugt Mittelfeldspieler Dani Olmo mit zwei Toren. Bei RB Leipzig spielt sich der Spanier mehr und mehr in den Vordergrund.

Anzeige

Am Freitagabend war die Freude bei Julian Nagelsmann groß.

Nicht nur darüber, dass seine Leipziger gegen Hoffenheim einen 2:0-Sieg feierten, auch ein taktischer Kniff mit Mittelfeldspieler Dani Olmo hatte sich bezahlt gemacht.

Anzeige

"Vor dem Spiel haben wir gesagt, dass es wichtig ist, dass er mal seine zentrale Zehnerposition spielt, auf der er ausgebildet ist", erklärte Nagelsmann nach dem Spiel auf der Vereinshomepage die offensivere Ausrichtung des Spaniers.

"Das ist seine Lieblingsposition, um torgefährlicher zu werden als in den vergangenen Wochen, als er viele Defensivaufgaben hatte, aber nicht so viel vor dem Tor war."

Olmo fühlt sich auf der Zehn wohl

Und die Umstellung auf eine Raute mit Olmo auf der Zehn hat sich gelohnt. Innerhalb von 138 Sekunden gelangen dem 22-Jährigen gleich zwei Treffer - nur Frankfurts Filip Kostic erzielte in dieser Spielzeit einen schnelleren Doppelpack.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Heute war er mehrfach gut in der Box, hatte in der zweiten Halbzeit sogar das 3:0 auf dem Fuß. Mit ihm war ich sehr zufrieden", lobte Nagelsmann nach der Partie.

Für Dani Olmo ist 2020 ein besonderes Jahr. Erst im Januar war er von Dinamo Zagreb zu RB gewechselt, nach einigen Spielen folgte die Corona-bedingte Zwangspause.

Leipzig bekundete intensiv Interesse

Dass sich der als Daniel Olmo Carvajal geborene Sportler nach grandiosen Leistungen bei der U21-EM und Angeboten mehrerer Topklubs ausgerechnet für Leipzig als neuen Arbeitgeber entschied, überraschte Fans und Experten gleichermaßen.

Doch hinter der Entscheidung des 22-Jährigen steht ein Plan. "Leipzig zählte im Januar zu den Vereinen, die am meisten an mir interessiert waren und das auch unter Beweis stellten", erklärte er kürzlich im Interview mit Spox und Goal die Gründe für seinen Wechsel.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Das bekundete Interesse allein gab allerdings nicht den Ausschlag. Vielmehr war es die erfolgreiche Arbeit mit Talenten, die Olmo von Leipzig überzeugte. "Wenn man sich den Kader ansieht, sind wir sehr viele junge, entwicklungsfähige Spieler, die aber auch schon oben mitspielen können", weiß der Spanier.

Der Wechsel zu RB ist jedoch nicht der erste Schritt, mit dem Olmo überraschte. Im Alter von 16 Jahren hatte er die vielgerühmte Jugendakademie des FC Barcelona, La Masia, um in Kroatien bei Zagreb anzuheuern.

Olmo hat Karriereplan

"Ich habe an meine Zukunft gedacht. Dinamo ist für seine gute Jugendarbeit bekannt. In Zagreb haben sie mir die Möglichkeit geboten, schon als 16-Jähriger mit den Profis der ersten Mannschaft zu trainieren. Das kann für einen jungen Spieler sehr hilfreich sein."

In Leipzig bekommt Olmo nun ebenfalls die Chance sich weiterzuentwickeln, auch wenn das vor allem in den Spielen vor der Coronakrise noch ganz anders aussah. Aufgrund der starken Leistungen von Marcel Sabitzer und Christopher Nkunku blieben seine Einsatzchancen überschaubar.

Doch inzwischen ruhen die Blicke auf dem Spanier. "Er ist ein top Typ, der lernen will, die nötige Bescheidenheit hat, aber auch den Ehrgeiz und das Selbstvertrauen", schwärmte Trainer Nagelsmann am Freitagabend. "Er macht auch mal den Mund auf und sagt, dass er spielen will. Er hat das nötige Freche, aber auch die Demut, sich zu entwickeln."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So schlagen sich Bayerns Leihspieler
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Favres unnötige Derby-Baustelle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Das überrascht Roca beim FC Bayern
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp von United-Stürmer fasziniert
  • US-Sport / NFL
    5
    US-Sport / NFL
    Bradys Bucs holen wohl Skandalprofi

Abgang von Timo Werner

In der nächsten Saison könnten sich für Olmo bei RB ganz neue Möglichkeiten auftun. Timo Werner steht vor einem Wechsel zum FC Chelsea und auch der Cheftrainer glaubt nicht an einen Verbleib seines Topstürmers.

Dessen Verlust können die Leipziger aber nicht mit der Verpflichtung eines einzelnen Spielers aufwiegen, das weiß auch Julian Nagelsmann. Vielmehr gilt es, im Kollektiv zu arbeiten, und dabei könnte auch Dani Olmo helfen.

Den nötigen Support seines Trainers hat er in jedem Fall: "Er ist ein Spieler für die Zukunft, der noch viele gute Spiele für uns machen wird."