Lesedauer: 3 Minuten

Thomas Müller vom FC Bayern ist heiß auf das erste Pflichtspiel nach langer Pause. Er glaubt, dass die Saison komplett zu Ende gespielt werden kann.

Anzeige

Mit dem Spiel bei Union Berlin startet Rekordmeister FC Bayern München am Sonntag in die Restsaison nach der Corona-Pause. 

FCB-Urgestein Thomas Müller freut sich mit seinen Teamkollegen auf das erste Pflichtspiel nach der langen fußballlosen Zeit. 

Anzeige

"Wir Fußballprofis sind heiß, wieder auf dem grünen Rasen auflaufen zu dürfen", schrieb Müller in einem Beitrag im Netzwerk LinkedIn

Die Vorfreude könne auch die Tatsache, dass die Bundesligapartien werden ohne Fans im Stadion ausgetragen werden, nicht groß mindern. 

Müller: "Zeigen, dass wir an einem Strang ziehen"

"Spiele ohne Zuschauer sind natürlich ein Kompromiss, der uns alle mitten ins Herz trifft und eine Tatsache, an die man sich nicht dauerhaft gewöhnen will. Aber alle Fußballspieler, Vereinsmitarbeiter und Fans der Profiklubs sollten bestrebt sein, die aktuelle Situation mit den 'Geisterspielen' zu adaptieren und zu zeigen, dass wir an einem Strang ziehen", meinte Müller.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Der Bundesliga-Neustart werde "hoffentlich wieder Abwechslung in unsere Wohnzimmer bringen und für erfreulichere Gesprächsthemen unter den Menschen sorgen".

Nach seinen jüngsten Erfahrungen mit den Sicherheitsmaßnahmen der Deutschen Fußball Liga (DFL) rechnet Müller mit einer weitgehend reibungslosen Fortsetzung der Bundesligasaison.

Müller überzeugt von Beendigung der Saison

"Nachdem ich das umfangreiche Sicherheitskonzept der DFL täglich hautnah erlebe und umsetze, bin ich fest davon überzeugt, dass die Liga zu Ende gespielt werden kann, ohne dass wir uns oder unsere Mitmenschen in Gefahr bringen", schrieb Müller.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Es fühle sich "anfangs etwas komisch an, die Maßnahmen umzusetzen. Aber der Wille wieder auf den Platz zurück zu kommen, ist so groß, dass es für mich kein Problem ist, die Regeln einzuhalten", schrieb der 30 Jahre alte Offensivspieler weiter.

"Wenn ich sehe, welche Gefühle und Emotionen wir in den letzten Tagen selbst in einem Trainingsspiel entwickeln, so zeigt dies unsere Gier nach regelmäßigen Wettkämpfen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Müller gewährte in seinem Beitrag den Fans auch einen Einblick in die Vorbereitung des Teams in seiner Quarantäne-Woche im Hotel in Unterschleißheim. 

"Es gibt sehr viele, detaillierte Regeln und Richtlinien im Tagesablauf, an die wir uns erstmal gewöhnen mussten. Diese sind aber unabdingbar, um Infektionsrisiken zu vermeiden. Dazu gehören selbstverständlich auch die wichtigsten Corona-Regeln."

Müller weiter: "Beim gemeinsamen Essen und bei den Teambesprechungen werden die Abstandsregelungen genau eingehalten. Wenn wir unser Einzelzimmer verlassen, muss der Mund-/Nasenschutz getragen werden. Nur beim Training darf er abgenommen werden", klärte Müller auf.