Uli Hoeneß glaubt nicht an eine Verpflichtung von Kai Havertz
Uli Hoeneß wirbt für Solidarität in der Gesellschaft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern spendet eine stattliche Summe an 18 Regionalligisten und weitere Amateurvereine. Mögliche gemacht wird die Aktion auch durch die Fans.

Anzeige

Bayern München setzt in der Coronakrise mit Unterstützung seiner Fans ein Zeichen der Solidarität mit dem Amateurfußball und dem Breitensport.

Der deutsche Rekordmeister spendet über den FC Bayern Hilfe e.V. insgesamt 460.000 Euro an die 18 Klubs der Regionalliga Bayern sowie den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV).

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Jeder Regionalligist erhält 20.000, der BLSV 100.000 Euro. Möglich gemacht wurde die Aktion durch den vielfachen Verzicht der Bayern-Fans auf eine Rückerstattung der Ticketpreise für die Geisterspiele in der Allianz Arena.

Hoeneß wirbt für Solidarität

"Ich wünsche mir für den Sport mehr denn je Zusammenhalt. Jetzt ist nicht die Zeit, nur auf sich selbst zu schauen. Wir brauchen Optimismus und Solidarität in unserer Gesellschaft", sagte Ehrenpräsident Uli Hoeneß. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Vielerorts sei die finanzielle Situation angespannt, betonte Karl Hopfner, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern Hilfe e.V.: "Es geht darum, die Strukturen unserer Sportlandschaft zu erhalten. Da sind wir alle gefordert." Rainer Koch, DFB-Vize und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, sprach von einer "sehr großen Hilfe" und einem "ganz starken Zeichen der Solidarität des FC Bayern".