Lesedauer: 4 Minuten

Dortmund - Weil bei Dortmund Axel Witsel und Emre Can für Samstag ausfallen, könnte Götze profitieren. Ein Ex-Kollege rät ihm nach der Saison zu einem England-Wechsel.

Anzeige

Die Bundesliga geht am Samstag nach 66 Tagen mit einem Knaller weiter: Der BVB empfängt im ersten Ruhrpott-Geister-Derby der Geschichte den FC Schalke 04 (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Und es sieht ganz danach aus, als würde Weltmeister Mario Götze in die Startelf rücken.

Weil Emre Can und Axel Witsel (beide mit Verdacht auf Muskelfaserriss) und Marco Reus (Reha nach Adduktorenverletzung) ausfallen, könnte der Rio-Held plötzlich in der Startformation von Lucien Favre stehen. Es wäre Götzes erster Startelf-Einsatz seit dem 20. Dezember 2019. Kurz vor Weihnachten ersetzte der Angreifer beim 1:2 in Hoffenheim Kollege Reus und machte sein bislang letztes BVB-Tor.

Anzeige

148 Tage später könnte erneut die Stunde des WM-Torschützen von 2014 schlagen. Unter Favre hat Götze zurzeit einen schweren Stand, kam in dieser Spielzeit bislang nur auf 501 Bundesliga-Minuten. Noch bis Saisonende steht Götze in Dortmund unter Vertrag, wird die Schwarzgelben allerdings definitiv ablösefrei verlassen. Führt sein Weg nach England?

Höjbjerg legt Götze Premier League nahe

Ex-Teamkollege Pierre-Emile Höjbjerg (24), der mit Götze und dem FC Bayern 2014 den DFB-Pokal gewann (2:0 gegen Dortmund) lockt jedenfalls.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

"Ich kann jedem Spieler die Premier League empfehlen, denn es ist die beste Liga der Welt", sagt der Southampton-Profi im Gespräch mit SPORT1.

"Ich denke, Mario würde es in England lieben. Er ist immer noch ein Weltklasse-Spieler. Ich bin mir sicher, dass es die Liga lieben würde, ihn hier zu haben.“ Der Däne schiebt schmunzelnd nach:"Ich würde ihm aber empfehlen, mir in diesem Fall nicht zu nahe zu kommen, denn ich würde ihn hart rannehmen. Ich entschuldige mich schon mal vorab."

Ein Wechsel auf die Insel ist nach SPORT1-Informationen tatsächlich nicht ausgeschlossen. Top-Berater Reza Fazeli sondiert aktuell den Markt, lässt seine Kontakte zwar vor allem in Spanien und Italien spielen, doch auch lose Gespräche mit England-Klubs sollen schon geführt worden sein.

Doch passt der frühere Nationalspieler überhaupt zur robusten Premier League? England-Experte Nizaar Kinsella (Reporter bei Goal) sagte kürzlich zu SPORT1: "Die Bundesliga ist der Premier League sicher noch am nächsten. Mario ist ein technisch starker, aber kleiner Spieler. Ich befürchte, dass er hier seine Probleme hätte. Er bräuchte eine Mannschaft, in der er von seinen Mitspielern geschützt wird."

"Arsenal könnte zu Götze passen"

Deshalb legt ihm der Journalist einen Wechsel zum FC Arsenal nahe. "Arsenal könnte passen. Sie spielen auch nächstes Jahr nicht in der Champions League. Götze hätte etwas mehr Zeit, um sich anzupassen. Arsenal ist immer noch ein attraktives und technisch starkes Team, das schönen Kombinationsfußball spielt."

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Der 24-jährige Höjbjerg, der in der laufenden Premier-League-Saison auf 28 Einsätze für Southampton kommt, traut Götze die Premier League jedenfalls zu. Er schwärmt regelrecht von seinem ehemaligen Mitspieler, mit dem er zwischen 2013 und 2015 elf Mal gemeinsam auf dem Rasen stand: "Mario ist eines der größten Talente gewesen, mit denen ich jemals zusammengespielt habe. Er ist ein fantastischer Spieler, hat immer hart gearbeitet, auch im Fitnessraum. Er ist sehr diszipliniert."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Beim BVB wird Götze in der Tat für seine eiserne Disziplin geschätzt. Der 27-Jährige steckt auch in der aktuell schwierigen Situation (erst 14 Bundesliga-Minuten in diesem Kalenderjahr) nicht auf und arbeitet hart an sich.

Am Samstag hat Götze die Chance, sich im Geister-Derby für einen Wechsel zu einem internationalen Top-Klub zu empfehlen.