Auch wenn die Kurven nicht so voll werden, könnten bald vielleicht wieder Zuschauer ins Stadion gelassen werden
Auch wenn die Kurven nicht so voll werden, könnten bald vielleicht wieder Zuschauer ins Stadion gelassen werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Am ersten Geisterspieltag der Bundesliga bringt Pharmakologe Fritz Sörgel die Möglichkeit ins Spiel, dass bald wieder Fans ins Stadion gelassen werden könnten.

Anzeige

Der Nürnberger Pharmakologe Fritz Sörgel hält eine schrittweise Zulassung von Zuschauern in Fußballstadien trotz der Corona-Pandemie bald wieder für denkbar.

"Der Zugang von Menschen zum Stadion kann so geregelt werden wie der Zugang der Kunden zum Ikea, und es wäre möglich, im Stadion die notwendigen Abstände einzuhalten, dann wüsste ich ehrlich gesagt nicht, was dagegen einzuwenden wäre, Spiele vor reduziertem Publikum zuzulassen", sagte Sörgel im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Anzeige

Sörgel: Geisterspiele als Studie

Die Fußball-Bundesliga setzt ihren Spielbetrieb mit Geisterspielen fort, an dieser Situation sollte sich in der aktuellen Coronakrise vorläufig nichts ändern. Sörgel betonte jedoch, er wisse nicht, wie realistisch eine solche Öffnung von Stadien sei.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayerns Sieg "auf dem Zahnfleisch"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    BVB patzt überraschend gegen Köln
  • Kampfsport / Boxen
    4
    Kampfsport / Boxen
    Tyson vs. Jones - das Legendenduell
  • Leichtathletik
    5
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"

Die Rückkehr des Spielbetriebs begrüßt Sörgel aber grundsätzlich. "Ein solches Konzept, rund 1700 Personen in einer Hygiene-Zone inmitten einer Pandemie konsequent zu testen, ist so noch nie irgendwo durchgeführt worden", sagte er. Für ihn habe dieses Vorgehen den "Charakter einer wissenschaftlichen Studie".