Lesedauer: 4 Minuten

Dortmund - Der BVB empfängt den FC Bayern zum "German Clasico" der Bundesliga. Marco Reus wird fehlen, Mats Hummels wohl nicht. Die BVB-PK zum Nachlesen.

Anzeige

Es ist soweit!

Am Dienstag kommt es in der Bundesliga zum Duell der Duelle. Der "German Clasico" steht an, der BVB empfängt am 28. Spieltag den FC Bayern. (Bundesliga: Borussia Dortmund  - FC Bayern München, Dienstag 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Die Dortmunder brennen im heimischen Signal Iduna Park auf Revanche für die 0:4-Klatsche im Hinspiel. Doch es geht um noch vielmehr: Aktuell trennen Tabellenführer Bayern und Verfolger Dortmund nur vier Punkte. Das direkte Duell könnte also zu einer Vorentscheidung in der Meisterschaft führen. Vor allem für den BVB heißt es: Verlieren verboten.

Beide Teams sind mit zwei Siegen aus der Corona-Pause in den Spielbetrieb zurückgekehrt. Allerdings plagen BVB-Trainer Lucien Favre einige Personalsorgen.

Reus hat weiter Schmerzen

Axel Witsel ist fraglich, auch für Marco Reus kommt die Partie zu früh. Der Kapitän ist nach SPORT1-Informationen immer noch nicht voll im Teamtraining. Er hat nach seiner Adduktorenverletzung aus dem Pokalspiel im Februar in Bremen weiterhin Schmerzen bei Schussübungen. Das Bayern-Spiel war ursprünglich Reus' Ziel für die Rückkehr. Darauf hatte er hingearbeitet.

Ein Fragezeichen steht auch hinter Abwehrchef Mats Hummels, der beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg zur Pause ausgewechselt werden musste.

Beim Ex-Münchner gab Favre Entwarnung, zu "99 Prozent" sei er dabei. Auch Witsel könnte im Kader stehen. Die virtuelle Pressekonferenz des BVB zum Nachlesen.

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Bis zum nächsten Mal.

+++ Zorc über das Erfolgsrezept gegen die Bayern +++

"Wir müssen an uns selbst glauben, dürfen keine einfachen Fehler im Ballbesitz machen. Wir müssen auch mal Phasen aushalten, wenn die Bayern dominieren. Wir können immer Tore schießen und können sie schlagen."

+++ Favre über Bayerns Standard-Schwäche +++

"Es kann auch für die Bayern passieren, dass sie zwei Tore nach Ecken bekommen. Das kann jeder Mannschaft passieren. Das ist nicht relevant für mich."

+++ Favre über den Plan gegen die Bayern +++

"Die Bayern spielen auf seinem sehr hohen Niveau, aber sie haben auch Schwächen. Bayern ist Bayern."

+++ Favre über Can und Sancho +++

Auf SPORT1-Nachfrage, über den Fitnesszustand: "Emre Can hat 45 Minuten in den Beinen, das ist gut. Jadon Sancho hat Rückstand und trainiert seit zehn Tagen mit der Mannschaft. Er kommt langsam auf sein altes Niveau, hat gut trainiert. Ein anderes Problem sehe ich nicht. Wir werden sehen."

+++ Favre über Hummels und Witsel +++

"Bei Mats ist es ganz ok. Wir müssen kurzfristig schauen, aber zu 99 Prozent ist er dabei. Axel hat wieder mit den Ball trainiert. Er könnte im Kader stehen."

+++ Favre über das Hinspiel +++

Das Hinspiel war nicht gut. Aber wir sind besser geworden, spielen mit einem anderen System, dass besser für unseren Kader ist. Dazu haben wir im Winter zwei Spieler verpflichtet, haben mehr Präsenz.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Zorc über das Duell gegen Bayern +++

"Emotional ist es sicherlich anders als sonst. Es kommt wieder auf die Werte an, die wir schon in den letzten Spielen auf den Platz gebracht haben. Wenn wir um die Meisterschaft mitspielen wollen, sollten wir dieses Spiel gewinnen." 

+++ Favre über das Spiel gegen Bayern +++

"Gegen die Bayern ist es immer speziell. Wir haben vor einem Jahr gewonnen, im Supercup gewonnen und wollen natürlich auch morgen gewinnen."

+++ Herzlich Willkommen +++

Trainer Lucien Favre und Michael Zorc haben Platz genommen. Es geht los.

+++ BVB mit Offensivrekord +++

Nicht nur der FC Bayern München spielt offensiv einer herausragende Saison. Auch der BVB ist in Sachen Angriff in dieser Spielzeit bestens aufgelegt. Die 74 erzielten Liga-Tore sind zum Zeitpunkt der Saison Klubrekord. Fast noch beeindruckender: 69 Treffer wurden aus dem Spiel heraus erzielt. Kein Team kombiniert erfolgreicher.