Lesedauer: 3 Minuten

München - Comic-Fan Thomas Müller bejubelt Alphonso Davies nach dem Sieg des FC Bayern beim BVB mit einem kreativen Vergleich. Nur ein Kollege ist noch schneller.

Anzeige

Den Road Runner, Tierfreunde wissen es, gibt es tatsächlich.

Der zwischen 50 und 62 Zentimeter Wegekuckuck (Geococcyx californianus), auch Großer Rennkuckuck oder Erdkuckuck genannt, fällt in der Tierwelt Nord- und Mittelamerikas als besonders flinker Läufer auf, 24 bis 32 km/h schnell.

Anzeige

Bekannt geworden ist er aber natürlich vor allem als Comicfigur aus den Warner-Cartoons, als uneinholbares Jagdobjekt seines stets bemitleidenswerten Gegenspielers Wile E. Coyote. Auch in Deutschland sind viele Kinder mit ihm aufgewachsen, offensichtlich auch Thomas Müller.

Der nutzte ein Interview nach dem 1:0 im Spitzenspiel seines FC Bayern München bei Borussia Dortmund zu einer liebevollen Hommage - indem er ihn in ein Loblied auf seinen Teamkollegen Alphonso Davies einflocht.

"Meep meep meep, der Road Runner des FC Bayern"

"Er hat den Gegenspieler immer wieder so weit, dass er denkt: 'Oh, jetzt habe ich mal Zeit'", beschrieb Müller Davies in einem englischsprachigen Interview für die internationale Liga-Vermarktung: "Und dann: Meep meep meep, der Road Runner. Der Road Runner des FC Bayern kommt und stiehlt den Ball."

Alles zum Kracher BVB - Bayern und zum 28. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Stefan Reuter und Mike Hanke am Donnerstag, ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Müller ist da eine sehr passende Würdigung für den 19 Jahre alten Linksverteidiger aus Kanada eingefallen. Mit seiner Laufleistung trieb er seine Gegenspieler offensiv wie defensiv tatsächlich immer wieder zur Verzweiflung, unter anderem mit einem Energie-Sprint, mit dem er Erling Haaland auf dessen Seite den Ball abluchste und eine Großchance vereitelte.

Haalands Gedanken in diesem Moment dürften denen des Comic-Kojoten nicht unähnlich gewesen sein.

Alphonso Davies gleicht Unerfahrenheit mit Tempo aus

42 Sprints legte Davies insgesamt hin und wäre bei diesem auch dem Roadrunner davongelaufen - dem tierischen Original zumindest. 35,3 km/h war Davies' Höchsttempo an diesem Abend. Er zählt damit zu den zehn schnellsten Spielern der Liga, bei Bayern übertrumpfte ihn in dieser Saison nur Kingsley Coman (35,7).

Müller verschwieg nicht die Kehrseite: Davies' Sprints hätten schon auch damit zu tun, dass er "manchmal nicht immer die beste Position auf dem Platz hat". So lange Davies die noch vorhandene Unerfahrenheit im Stellungsspiel so fulminant ausgleichen kann, dürfte er trotzdem nicht in Gefahr geraten, seinen im Herbst eroberten Stammplatz beim Tabellenführer zu verlieren.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Alphonso ist ein Spieler mit jeder Menge Herz und viel Power, extremer Power", sagte Müller, der sichtliche Freude versprühte, als er Davies' Spiel beschrieb.

Bekanntermaßen hat Davies erst vor kurzem bis 2025 beim Rekordmeister verlängert. Es sieht so aus, als ob nicht nur er noch viel Spaß am Road Runner des FC Bayern haben wird.