Lesedauer: 2 Minuten

Dortmunds Sebastian Kehl spricht über die verbleibenden Spiele in der Bundesliga - und was sich in der Tabelle nach der Corona-Pause noch tun könnte.

Anzeige

Wann die Bundesliga weitergeht, weiß niemand. 

Doch wenn sie weitergeht, könnte es in den verbleibenden neun Spieltag noch mal ordentlich rund gehen. 

Anzeige

Glaubt zumindest Sebastian Kehl, der als Leiter der Lizenzspieler-Abteilung mit Borussia Dortmund mitten im Meisterrennen steckt - sobald der Ball eben wieder rollt. 

"Die Ergebnisse werden unvorhersehbar", erklärte der ehemalige Profi des BVB im Interview mit dem Kicker

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Irres Comeback des Schalke-Keepers?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Eberl wundert sich über Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Flick über Kimmich-Comeback
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Grosjean spricht über Feuer-Unfall
  • Int. Fussball / La Liga
    5
    Int. Fussball / La Liga
    Ramos beruft Krisensitzung ein

Es werde "Bewegung in die Tabelle kommen, und wir werden noch die eine oder andere Überraschung erleben. Die Vermutung des 40-Jährigen: "Es könnte eine verrückte Saison-End-Rally geben."

Erfolg vor Vernunft?

Abseits des Rasens erwartet Kehl aber trotz der anhaltenden Coronakrise keine tiefgreifenden Veränderungen im Profigeschäft. 

Zwar sei derzeit eine gewisse Solidarität unter den deutschen Vereinen zu spüren, an einem echten Umdenken - zum Beispiel auf dem Transfermarkt - zweifelt er aber. Und das, obwohl einige Vereine angeblich schon sehr bald in ernsthafte finanzielle Nöte geraten könnten. 

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

"Am Ende möchte jeder vor allem Erfolg haben und wird dafür auch schneller wieder an Grenzen gehen", sagte Kehl. 

In diesem Sommer werde die Krise zwar "deutliche Auswirkungen auf den Markt zeigen. Ob das jedoch lange Bestand haben wird, da habe ich meine Zweifel."