Lesedauer: 2 Minuten

Die Gerüchte um einen Wechsel von Timo Werner halten sich hartnäckig, auch der FC Barcelona ist im Rennen. Werners aktueller Klub bezieht deshalb Stellung.

Anzeige

RB Leipzig hat Spekulationen um einen Wechsel von Timo Werner zum FC Liverpool erneut zurückgewiesen.

"Es gibt keine Anfrage, und Timo ist auch nicht auf uns zugekommen. Diese Gerüchte kursieren bereits seit Wochen. Stand jetzt gibt es nichts Neues", sagte Sportdirektor Markus Krösche. Der britische Sender Sky Sports hatte zuvor berichtet, dass Werner sich für Liverpool entschieden habe.

Anzeige

Der Nationalspieler kann Leipzig im Sommer für eine feste Ablöse von etwa 60 Millionen Euro verlassen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

In Spanien berichtete die katalanische Sportzeitung Mundo Deportivo, dass sich ranghohe Funktionäre des FC Barcelona kurz vor Ausbruch der Corona-Krise mit dem Vater von Werner zu Transferverhandlungen getroffen hätten.

Nach Angaben des Blattes sei das Treffen, an dem auch Sportdirektor Eric Abidal und dessen Assisten Ramon Planes teilgenommen haben soll, sehr gut verlaufen.

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Bayern-Wechsel nicht ausgeschlossen

Um Werner und den spanischen Meister gab es immer mal wieder Gerüchte. Öffentlich hatte sich der 24-Jährige aber lediglich zum FC Liverpool geäußert.

Auch ein Werner-Wechsel zum FC Bayern zur kommenden Saison ist nach SPORT1-Informationen nicht ausgeschlossen.

Voraussetzung dafür wäre vor allem, dass ihm die Bayern-Verantwortlichen das hundertprozentige Gefühl vermitteln, dass man ihn eben doch braucht. Cheftrainer Hansi Flick ist ein Befürworter des Angreifers.