Lesedauer: 2 Minuten

München - Bundesliga-Urgestein Claudio Pizarro spielt auch mit 41 Jahren Jahren für Werder Bremen. Im Sommer erwartet ihn erneut eine spannende Aufgabe in München.

Anzeige

Claudio Pizarro kehrt ein weiteres Mal zum FC Bayern zurück.

Nach seinem Karriereende diesen Sommer soll der Peruaner als Markenbotschafter des Rekordmeisters fungieren, berichtet die Sport Bild.

Anzeige

Bei Werder Bremen, wo er 2018 eine vierte Episode startete, sei ihm eine ähnliche Aufgabe angeboten worden. Werder hätte sich den ehemals besten ausländischen Torjäger und ältesten Torschützen der Bundesligageschichte auch als Botschafter der gesamten Liga vorstellen können.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern-Transfers? Das sagt Kahn
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Liga ohne Bayern ist Zukunft
  • Fusball / Bundesliga
    3
    Fusball / Bundesliga
    Gladbach-Pechvogel feiert Debüt
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    NFL ändert die "Belichick-Regel"
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Sancho knackt Rekord um Rekord

Baumann: Pizarro trotzdem mit Werder-Verbindung - Markenbotschafter mit Elber und Lizarazu

Dennoch stellt SVW-Manager Frank Baumann in der Sport Bild klar: "Claudio (Pizarro, d. Red.) wird aufgrund seiner Vergangenheit immer eine Verbindung zu Werder haben - egal, ob er nach seiner Karriere vertraglich bei uns gebunden ist oder nicht."

Als Markenbotschafter wird der 41-Jährige den FC Bayern auf nationalen, aber insbesondere internationalen Veranstaltungen repräsentieren. Damit reiht er sich neben weiteren Ex-Profis wie Giovane Elber oder Bixente Lizarazu ein, die auch als Legenden des Klubs für den FCB im Einsatz sind.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Lewandowski vor Pizarro bester Ausländer

Pizarro, der 1999 sein Bundesligadebüt für Bremen gab, wechselte 2001 das erste Mal nach München, seinem heutigen Wohnort. 2012 verließ er die Weser erneut Richtung Isar, wo er sofort das Triple gewann. Dazu kommen glücklose Engagements beim FC Chelsea und beim 1. FC Köln.

Insgesamt traf er 197 Mal in 483 Bundesliga-Einsätzen, nur Robert Lewandowski erzielte noch mehr Tore eines Ausländers (227). In der aktuellen Saison ist Pizarro komplett glücklos, selbst eine Großchance blieb ihm in 202 Minuten verwehrt.