Lesedauer: 2 Minuten

Bayern-Star Corentin Tolisso unterhält sich per Video-Chats mit behinderten Kindern. Diese will er nach Corona persönlich treffen - und gibt ein Versprechen.

Anzeige

Weltmeister Corentin Tolisso von Bayern München nutzt die Coronakrise, um für den Abbau von Vorurteilen gegenüber Behinderten zu werben.

Der Franzose schaltet sich als Teil einer Hilfsaktion derzeit regelmäßig per Videokonferenz mit behinderten Kindern und deren Familien zusammen, er beantwortet Fragen und hört sich die Geschichten an. 

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Tolisso: "Aufrichtige Momente"

"Das sind sehr aufrichtige, angenehme Momente", berichtete der 25-Jährige der französischen Sporttageszeitung L'Equipe. "Sie haben Fragen, sie wollen wissen, wie die Einschränkungen für einen Fußballer sind. Wir werden weiter telefonieren und uns dann auch hoffentlich mal in echt sehen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Überraschende Entwicklung bei Messi

Tolisso will mit der Aktion eine Öffnung der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung erreichen. "Wir wollen Sichtweisen und Vorurteile ändern, den Zugang zu Arbeitsplätzen erleichtern. Ich möchte ihnen helfen", sagte er: "Sie haben sich ihre Situation nicht ausgesucht."

Einem Jungen namens Paul wird er zudem sein nächstes Tor widmen.