Lesedauer: 2 Minuten

München - Edson Braafheid wechselt 2009 völlig unverhofft zum FC Bayern, weil dessen Neucoach Louis van Gaal praktisch darauf besteht - und ihm einen Konkurrenten ausredet.

Anzeige

Die wenigsten kannten den Namen Edson Braafheid, als der Linksverteidiger von Twente Enschede 2009 vom FC Bayern verpflichtet wurde.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Anzeige

Nun hat der Niederländer, der seinerzeit schon Ajax Amsterdam seine Zusage gegeben hatte, kuriose Hintergründe über seinen überraschenden Transfer nach München verraten.

Der kam vor allem zustande, weil Landsmann Louis van Gaal intervenierte, der damals gerade frischgebackener Bayern-Coach war.

"Martin Jol (Ajax-Trainer; Anm. d. Red.) wollte mich haben, und für mich als Amsterdamer war es natürlich der ultimative Traum", sagte Braafheid bei Voetbal International. "Ich hatte den Vertrag bereits per E-Mail erhalten, aber es waren noch einige Dinge darin, die angepasst werden mussten."

Van Gaal überredet Braafheid zu Bayern

Was folgte, war ein Anruf von Sportagent Sigi Lens, der zu Braafheid gesagt haben soll: "Edson, Sie werden es nicht glauben, aber Bayern München will Sie."

"Aber es stimmte, denn nicht viel später hatte ich plötzlich van Gaal in der Leitung: 'Hallo Edson, Sie sprechen mit Louis van Gaal'", schilderte der mittlerweile 37-jährige Braafheid weiter, der davon völlig überrascht war.

Van Gaal habe gesagt: "Ich habe gute Nachrichten für Sie, Edson. Ich will Sie zu Bayern holen. Ich verstehe, dass Sie mit Ajax im Gespräch sind, aber Sie können diese Verhandlungen stoppen." Mehr noch: Der Trainer-Exzentriker habe quasi auf einer Absage von Braafheid bestanden, der sich in der WM-Qualifikation das Interesse mehrerer Vereine erspielt hatte.

"Sie werden für morgen ein Flugticket nach München buchen und dann werden wir alles für Sie in Ordnung bringen", habe van Gaal nach den Ausführungen Braafheids bestimmt.

Braafheid bei Bayern aber nur Mitläufer

Der Defensivakteur tat wie ihm geheißen, "und am nächsten Tag war ich in Deutschland, um bei einem der größten Klubs der Welt zu unterschreiben."

Meistgelesene Artikel

Bei den Bayern kam Braafheid, dessen Wechsel zwei Millionen Euro Ablöse kostete, schließlich trotz van Gaal nicht richtig in die Spur - gerade mal 19 Pflichtspiele bestritt er.

Im Januar 2011 wurde er an Hoffenheim abgegeben, zwischenzeitlich auf Leihbasis auch an Celtic Glasgow. Gegenwärtig kickt Braafheid bei US-Klub Austin Bold FC.