Lesedauer: 2 Minuten

München - Gleich zwei Vereine aus London bemühen sich offenbar um Jérôme Boateng. FC-Bayern-Trainer Hansi Flick äußert sich zur Zukunft des Verteidigers.

Anzeige

Der FC Arsenal und der FC Chelsea haben offenbar ihre Fühler nach Jérôme Boateng ausgestreck, um den Innenverteidiger des FC Bayern im Sommer zu verpflichten.

Entsprechende Medienberichte aus England, wonach die beiden Premier-League-Klubs angefragt haben, ob sich der Weltmeister von 2014 einen Wechsel vorstellen könnte, bestätigte die Sport Bild am Dienstag.

Anzeige

Boatengs Vertrag beim Rekordmeister läuft im Sommer 2021 aus.

Zoff zwischen Boateng und FC Bayern wegen Geldstrafe

Erst letzte Woche hatte es Zoff wegen der Geldstrafe gegeben, die der FCB seinem Star wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regen aufgebrummt hatte.

Nachdem ihm Präsident Uli Hoeneß noch im Sommer einen Abschied nahegelegt hatte (ein Wechsel zu PSG scheiterte), hatte der Ex-Nationalspieler zuletzt unter Trainer Hansi Flick wieder zu starker Form gefunden.

Auf Boatengs Zukunft angesprochen erklärte der Coach in einer virtuellen Presserunde am Dienstag: "Wir alle sind zufrieden mit der Entwicklung von Jérôme. Er hat noch ein Jahr Vertrag und ist in einem Alter, in dem er eine Entscheidung über seine Zukunft treffen muss. Wenn er sich entscheidet, hier zu bleiben, tun wir alles, damit er seinen Vertrag hier erfüllt. Er wird unsere volle Unterstützung haben."

eSports LIVE - Die SPORT1 Super League ab 17 Uhr HIER im STREAM