Lesedauer: 2 Minuten

München - BVB-Kapitän Marco Reus kommt die Bundesliga-Pause wegen der Coronakrise nach seiner Verletzung nicht ungelegen. Langeweile kommt bei ihm nicht auf.

Anzeige

Marco Reus kommt die Bundesliga-Pause wegen der Coronavirus-Pandemie nicht ungelegen, wie er selbst am Samstag beim digitalen Spieltag des BVB zugab. 

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

Reus: "Mir kommt das schon zugute"

"Mir kommt das schon zugute. Ich kann meine Verletzung besser auskurieren und bin derzeit voll im Reha-Plan. Ich hoffe, bald wieder auf dem Platz zu stehen", sagte der BVB-Kapitän.

Reus ist aktuell nach seiner Muskelverletzung, die er sich Anfang Februar im DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen zugezogen hatte, nach eigenen Angaben noch nicht komplett beschwerdefrei.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Reus kann aktuell nicht am Training teilnehmen

Deswegen kann der 30-Jährige auch beim aktuellen Zweiertraining des BVB noch nicht teilnehmen. Durch die aktuelle Saisonunterbrechung sieht er sich aber wieder im Soll.

Im Idealfall könnte Marco Reus beim angestrebten Neustart der Bundesliga im Mai in Form von Geisterspielen wieder angreifen.  

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Mit den Ausgangsbeschränkungen hat der Nationalspieler, der vor einem Jahr Vater einer Tochter geworden ist, keinerlei Probleme. 

"Mit einem Kind, das ein Jahr alt ist, hast du keine Langeweile. Da bist du nur hinterher", erklärte Reus.