Lesedauer: 2 Minuten

Bruno Labbadia soll Hertha BSC vor dem Abstieg retten und mittelfristig nach Europa führen. Schafft er das, woran Jürgen Klinsmann gescheitert ist? Stimmen Sie ab!

Anzeige

Bruno Labbadia ist zurück. Der 54-Jährige löst Alexander Nouri als Cheftrainer bei Hertha BSC ab, wie die Berliner am Donnerstag bestätigten.

"Mit Bruno bekommen wir jemanden, der die Bundesliga durch viele Jahre als Spieler und Trainer im Detail kennt und bei seinen Stationen gezeigt hat, dass er Teams stabilisieren und entwickeln und im nächsten Schritt ins obere Tabellenregionen führen kann", erklärte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Patrick Helmes, Marcel Reif und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de

Labbadia soll die Berliner kurzfristig aus unteren Tabellendrittel holen. Mittelfristig soll Labbadia die Alte Dame in Richtung Europa führen. Die Experten im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 widmen sich unter anderem der Frage, ob Labbadia der richtige Mann in Berlin ist. Schafft er das, woran Jürgen Klinsmann scheiterte? Stimmen sie ab.