Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) verhandelt mit Sky über eine Lösung bei den TV-Geldern
Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) verhandelt mit Sky über eine Lösung bei den TV-Geldern © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Köln - Einem Medienbericht zufolge spricht die DFL mit TV-Rechteinhaber Sky über Vorauszahlungen für die Klubs - wegen deren Insolvenz-Gefahr.

Anzeige

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) verhandelt offenbar mit TV-Rechteinhaber Sky über Vorauszahlungen für die 36 Profiklubs.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

"Wir sind in ständigem Austausch mit unserem langjährigen Partner DFL. In diesem Zusammenhang gibt es aktive Diskussionen mit dem Ziel, auch im Hinblick auf Lizenzzahlungen und deren potenzielles Timing konstruktive Lösungen zu finden", sagte ein Sky-Sprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Der Spielbetrieb im deutschen Profifußball ruht aufgrund der Corona-Pandemie mindestens bis 30. April.

Der kicker hatte zuletzt berichtet, dass 13 der 36 Klubs akut von der Insolvenz bedroht sein sollen. Die Vereine sind dringend auf die vierte und letzte Rate aus dem TV-Vertrag angewiesen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Eine Zahlung bereits im April würde den Klubs Luft verschaffen. 

Für den Fall, dass es zu keiner Übereinkunft kommen sollte, verhandelt die DFL nach Funke-Informationen bereits mit Finanzinvestoren.