Lesedauer: 2 Minuten

Mönchengladbach - Trotz Verlegung der Olympischen Spiele hofft Gladbach-Stürmer Lars Stindl auf eine Teilnahme in Tokyo. Doch nur drei U23-Spieler sind im Kader erlaubt.

Anzeige

Kapitän Lars Stindl vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hofft trotz der Verlegung der Sommerspiele in das Jahr 2021 auf eine Teilnahme am olympischen Fußballturnier.

"Olympia wäre natürlich ein Traum", sagte Stindl, der zum Zeitpunkt der Spiele 32 Jahre alt ist, im Gespräch mit der Bild-Zeitung: "Ich fühle mich gut und habe an ein Karriereende noch nicht gedacht."

Anzeige

Er habe bereits einen kurzen Austausch mit DFB-Trainer Stefan Kuntz gehabt, allerdings sei das Thema Olympia noch weit weg.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Überraschende Entwicklung bei Messi

Das olympische Turnier ist U23-Spielern vorbehalten.

Jedoch dürfen pro Team drei Akteure über dieser Altersgrenze nominiert werden. Stindl soll einer der Kandidaten gewesen sein.