Pascal Köpke fährt bei der Bundesliga Home Challenge einen klaren Sieg ein
Pascal Köpke fährt bei der Bundesliga Home Challenge einen klaren Sieg ein © Bundesliga Home Challenge
Lesedauer: 2 Minuten

Bei der Bundesliga Home Challenge treten zwei Stadtrivalen gegen einander an - und es gibt einen klaren Sieger. Beim Hamburg-Derby geht es enger zu.

Anzeige

Hertha BSC hat dem Stadtrivalen Union Berlin zum Abschluss des Derbywochenendes der Bundesliga Home Challenge eine virtuelle Klatsche zugefügt.

Angreifer Pascal Köpke machte mit einem 4:1 gegen Union-Verteidiger Keven Schlotterbeck den 7:1-Kantersieg in der Fußball-Simulation FIFA 20 perfekt, zuvor hatte eSportler Eren "ErenPyrz" Poyraz Fußballprofi Julius Kade keine Chance gelassen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick, mehr als nur ein Trainer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    RB dreht torreiche Partie in Köln
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Coutinho "hat Willen, zu bleiben"
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Popovich attackiert "Zerstörer" Trump
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dann könnte Bayern Meister werden

Im Hamburger Stadtderby ging es da schon deutlich enger zu. Pauli-Verteidiger Luca Zander drehte gegen Tim Leibold die 0:1-Niederlage aus dem Duell der eSportler in der Gesamtabrechnung noch zu einem 3:2-Erfolg. Freiburgs Abwehrspieler Nico Schlotterbeck bewies erneut, dass er an der Konsole zu den besten Bundesligaspielern gehört.

Der U21-Nationalspieler ebnete mit einem 2:1 gegen FIFA-Profi Niklas "Nik_Lugi" Luginsland den Südbadenern den Sieg gegen den VfB Stuttgart. 

Hakimi und Schiedsrichter verlieren klar

Bereits am Samstag hatte Schalkes Nassim Boujellab den Dortmunder Achraf Hakimi auf der Konsole mit einem 8:0 vorgeführt. Das Schiedsrichterteam mit Martin Petersen und Daniel Schlager hatte gegen die TSG Hoffenheim die nächste klare Niederlage kassiert. 

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

29 der 36 Profiklubs aus der 1. und 2. Bundesliga sind bei der Home Challenge vertreten, das Schiedsrichter-Duo komplettiert das Teilnehmerfeld. Üblicherweise ist pro Team mindestens ein Lizenzspieler und "eine Person aus dem entsprechenden Klub oder dessen Umfeld", wie zum Beispiel ein eSportler, am Start. 

Jede Begegnung des Turniers besteht aus zwei einzelnen Partien. Offiziell geht der neue Wettbewerb jedoch in keine sportliche Wertung ein. Aktuell ruht wegen der Coronakrise sowohl der Spielbetrieb in den Fußball-Ligen als auch in der FIFA Global Series der eSportler.