Lesedauer: 2 Minuten

Borussia Dortmund tritt in Krisenzeiten eine Partnerschaft mit einer Supermarkt-Kette an. Der Bundesligist will helfen, wo Not am Mann ist.

Anzeige

Bundesligist Borussia Dortmund und der Lebensmittelhändler Rewe haben während der Corona-Krise eine Personal-Kooperation geschlossen.

Die vom Personalmangel betroffenen Supermärkte erhalten von BVB-Mitarbeitern, die vom eingeschränkten Betrieb betroffen sind, Hilfe und Unterstützung.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Bereits 20 stundenweise eingesetzte Aushilfen von Borussia arbeiten freiwillig in den Rewe-Filialen, wo sie zu den beim Unternehmen üblichen Konditionen eingestellt werden. Nach der Krise können die Mitarbeiter wieder zum BVB zurückkehren.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick, mehr als nur ein Trainer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    RB dreht torreiche Partie in Köln
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Coutinho "hat Willen, zu bleiben"
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Popovich attackiert "Zerstörer" Trump
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dann könnte Bayern Meister werden

"Die aktuelle Situation bringt für viele Aushilfen eine finanzielle Unsicherheit mit sich. In ihrem Sinne haben wir an einer Lösung gearbeitet und diese mit unserem Partner Rewe gefunden", sagte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer.

Der Lebensmittelhändler benötigt die Hilfe dringend. Die Kooperation mit dem BVB sorge dafür, dass kurzfristig mehr Personal zur Verfügung stehe, um etwa Produkte auszuzeichnen, diese einzuräumen und Kassenschlangen schnell abarbeiten zu können, erklärte Filialleiter Markus Evers. "Das ist eine gute Sache."