Lesedauer: 2 Minuten

Mönchengladbach - Die Coronakrise trifft die Bundesligisten wie Mönchengladbach hart. Ein Spieler der Borussia und Rio-Weltmeister bewertet den Verzicht der Gladbacher Profis.

Anzeige

Fußball-Weltmeister Christoph Kramer hat den Gehaltsverzicht bei Borussia Mönchengladbach mit Blick auf die vielen Mitarbeiter des Vereins als selbstverständlich bezeichnet.

"Ich weiß, dass das heutzutage als riesiger Schulterschluss gilt. Aber in meiner Wahrnehmung ist das eine absolute Selbstverständlichkeit, mit der wir uns auch nicht ohne Ende rühmen sollten", sagte der Mittelfeldspieler im Youtube-Kanal der Borussia.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Die Gladbacher hatten in der vergangenen Woche als erste deutsche Profis freiwillig auf einen Teil ihres Gehalts verzichtet, inzwischen sind mehrere Teams nachgezogen.

"Es ist richtig und wichtig, dass wir das tun. Für uns Spieler geht es nicht unbedingt um Existenzen, bei manchem Mitarbeiter kann das aber der Fall sein. Es ist eine absolute Selbstverständlichkeit, so zu helfen, dass sich keiner Sorgen machen muss. Das tun wir gerne", sagte Kramer.