Lesedauer: 2 Minuten

München - Das Spiel zwischen Union Berlin und dem FC Bayern findet nun doch vor leeren Rängen statt. Zuvor hatte es Kritik aus Politik und Bundesliga gegeben.

Anzeige

Das Bundesliga-Spiel zwischen Union Berlin und dem FC Bayern am Samstag (Bundesliga: Union Berlin - FC Bayern, Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) wird nun doch vor leeren Rängen ausgetragen.

Wie Bezirksbürgermeister Oliver Igel dem rbb bestätigte, hat das Gesundheitsamt in Treptow-Köpenick eine entsprechende Anordnung erlassen.

Anzeige

Bereits am Mittwochmorgen hatte die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci bei 105'5 Spreeradio erklärt, das Spiel werde nach ihrem Kenntnisstand "ohne Zuschauer stattfinden".

Am Dienstag hatte Union noch eine Mitteilung veröffentlicht, in der es hieß, die örtlichen Behörden in Treptow-Köpenick hätten den Verein informiert, "dass sie nach umfangreicher Prüfung der aktuellen Risikobewertung in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus entschieden haben, keine Anordnung über einen Ausschluss von Zuschauern für das Heimspiel am 14.03.2020 zu erlassen".

Union-Präsident Dirk Zingler hatte sich zuvor gegen pauschale Entscheidungen in der Debatte ausgesprochen und vor den wirtschaftlichen Folgen von Geisterspielen gewarnt: "Uns wird die Unternehmensgrundlage entzogen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    So steht's um Hummels und Haaland
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Ronaldo schreibt Geschichte
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher postet Video mit Vater
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Warum der BVB nicht mehr wechselte
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Angst vor Gladbach-Verschwörung

Fortuna Düsseldorf fordert Wettbewerbsgleichheit

An der Entscheidung, die Partie vor Zuschauern auszutragen, hatte es jedoch aus Sport und Politik Kritik gehagelt.

"Wir sind in einer Phase, die ein einheitlicheres Vorgehen braucht. Ich bin verwundert, was in Berlin bei diesem Fußballspiel passiert", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Deutschlandfunk.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE 

Union-Rivale Fortuna Düsseldorf beklagte ungleiche Bedingungen im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga.

"Das ist mit Blick auf einen bundesweiten Wettbewerb nicht hinnehmbar. Die Liga ist gefordert, bindende Regeln zu finden. Diese müssen zu Wettbewerbsgleichheit führen", forderte Fortuna-Vorstandschef Thomas Röttgermann bei RP Online.

Andere Liga-Spiele wie zum Beispiel das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 finden definitiv ohne Fans statt. Eine einheitliche Regelung seitens der Deutschen Fußball Liga (DFL) gibt es nicht.