Lesedauer: 2 Minuten

Niklas Süle arbeitet weiter mit Hochdruck an seinem Comeback. Der Verteidiger des FC Bayern absolviert einen wichtigen Schritt - und ist komplett beschwerdefrei.

Anzeige

Nationalspieler Niklas Süle ist auf dem Weg zu einem Comeback bei Bayern München und in der Nationalmannschaft einen weiteren Schritt vorangekommen.

Der Abwehrspieler, der sich am 19. Oktober einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen hatte, absolvierte am Donnerstag erstmals wieder Übungen mit dem Ball.

Anzeige

"Es fühlt sich nach über vier Monaten natürlich super an, den Ball wieder zu berühren. Das ist eine richtig schöne Sache", sagte der 24-Jährige. 

Süle rechnet mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb bereits Mitte April, auf jeden Fall dürfte er rechtzeitig für die EM-Endrunde (12. Juni bis 12. Juli) fit werden. 

Süle bis jetzt beschwerdefrei

Die deutsche Mannschaft bestreitet ihr erstes Gruppenspiel am 16. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Vom Zeitplan her ist es möglich. Ich weiß, dass er alles versucht, um bei der EM dabei zu sein", sagte Bundestrainer Joachim Löw. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Favre: "Denke nicht an Aufgeben!"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Haaland fällt gegen Paderborn aus
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Massa spricht über Schumacher
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Amazon zeigt noch mehr Bundesliga
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    So sehen Vettels Optionen aus

Gemeinsam mit Fitness- und Rehatrainer Simon Martinello absolvierte Süle am Donnerstag auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße einige Passübungen, dribbelte durch Hütchen und jonglierte mit dem Ball.

"Bis jetzt hatte ich noch gar keine Probleme. Ich habe viele kontrollierte Bewegungen mit dem Ball gemacht, nächste Woche kommen dann langsam die Richtungswechsel mit dem Ball dazu", richtete er anschließend über die Homepage des FC Bayern aus.