Karim Adeyemi (Mitte) war offenbar einst für den FC Bayern nicht gut genug
Karim Adeyemi (Mitte) war offenbar einst für den FC Bayern nicht gut genug © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Karim Adeyemi erfüllte sich mit dem Wechsel zum FC Bayern in jungen Jahren einen großen Traum - doch vor allem das Aus beim ehemaligen Lieblingsklub hilft ihm weiter.

Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft hat seit dem Rücktritt von Miroslav Klose keinen echten Mittelstürmer mehr.

Bei der Suche nach einem "Neuner" galt Jann-Fiete Arp lange als größter Hoffnungsträger, doch die Entwicklung des jungen Angreifers geriet schon vor dessen Wechsel zum FC Bayern ins Stocken.

Anzeige

Nun gibt es ein neues Sturm-Juwel, das eines Tages in die gigantischen Fußstapfen des deutschen WM-Rekordtorschützen Klose treten könnte. Und wie Arp hat auch dieses eine Verbindung zum FCB. 

Die Rede ist von Karim Adeyemi. Der 18-Jährige steht derzeit bei Red Bull Salzburg unter Vertrag und macht dort mit seinem Speed und seiner Dribbelstärke auf sich aufmerksam. Vor zwei Jahren zahlten die Österreicher bereits drei Millionen Euro für den Hochbegabten.

Bayern-Aus spornte Adeymi an

2019 wurde vom Deutschen Fußball-Bund zum besten Jugendspieler der U17 gewählt und mit der Fritz-Walter-Medaille bedacht. 

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Die Auszeichnung erhielt er rund sieben Jahre nachdem er vom FC Bayern aussortiert worden war. Adeyemi war zu diesem Zeitpunkt als gebürtiger Münchner noch Fan der Roten. "Zu Beginn war ich noch sehr enttäuscht, dass es bei Bayern nicht geklappt hat", sagte der Stürmer, der anschließend in die Jugend der SpVgg Unterhaching wechselte, bei t-online.de.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Darum wackelt die Bayern-Abwehr so
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Entscheidet sich Karius' Zukunft?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Bayer ballert sich in die K.o.-Runde
  • Int. Fussball
    4
    Int. Fussball
    Gerrard empfiehlt sich als Klopp-Erbe
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Rookie mit 29! Kann das klappen?

Der Stürmer nahm seinen unfreiwilligen Wechsel sportlich: "Das Aus beim FC Bayern hat mich motiviert. Beim Lieblingsklub aussortiert zu werden, hat mir einen extra Push gegeben. Die Spiele gegen Bayern haben bei mir besonders viel Ehrgeiz geweckt."

Auf den Spuren von Erling Haaland

Mittlerweile sei der FC Bayern auch nicht mehr sein Lieblingsklub, er schaue lieber auf Vereine wie den FC Barcelona (der vor seinem Wechsel nach Salzburg angeblich auch Interesse an ihm gehabt haben soll).

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Bei Red Bull könnte er in Zukunft den zu Borussia Dortmund abgewanderten Erling Haaland ersetzen. Nach dessen Abgang bekam Adeyemi einen Platz im Team von Trainer Trainer Jesse Marsch.

"Ich habe überhaupt keinen Druck empfunden, den empfinde ich auch jetzt nicht. Das war einfach nur Freude", sagte er über seine Beförderung ins Profiteam. "Ich wollte die Mannschaft und die Philosophie kennenlernen. Erling Haaland soll und kann man nicht mit mir vergleichen. Er ist ein anderer Stürmertyp als ich."