Lesedauer: 2 Minuten

Werder Bremen kommt in der Bundesliga dem Abstieg bedrohlich nahe. Nun setzen die Grün-Weißen ein Zeichen und entbinden mehrere Mitarbeiter von ihren Aufgaben.

Anzeige

Werder Bremen bemüht sich im Abstiegskampf der Bundesliga um neue Impulse. Der Tabellenvorletzte gab am Dienstag mehrere "personelle Veränderungen im Team rund um die Profimannschaft" bekannt. 

Chef-Physiotherapeut Uwe Schellhammer wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die Leitung des physiotherapeutischen Bereichs übernimmt Mannschaftsarzt Dr. Daniel Hellermann. Auch vom Sportpsychologen Andreas Marlovits trennt sich Werder: Die Zusammenarbeit wurde "in beiderseitigem Einvernehmen" beendet.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zudem wird Performance-Leiter Axel Dörrfuß laut Vereinsmitteilung den Schwerpunkt seiner Tätigkeit verändern.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

Probleme mit der Kommunikation

In den nächsten Wochen werde er "neben seiner Arbeit bei den U-Mannschaften sowie den Toptalenten der Grün-Weißen in den Bereichen Athletik, Leistungsdiagnostik, Kognition und Ernährung schwerpunktmäßig die strategische Weiterentwicklung der Abteilung" vorantreiben.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

"Wir haben in der ausführlichen Analyse während der Hinserie bereits Problemfelder insbesondere in der Abstimmung und Kommunikation zwischen den Fachbereichen benannt. Nach einer vorübergehenden Verbesserung hat sich in letzter Zeit leider herausgestellt, dass wieder Probleme aufgetreten sind und wir in der bisherigen Konstellation zu viele Reibungsverluste hatten", sagte Werders Fußball-Geschäftsführer Frank Baumann.