Lesedauer: 2 Minuten

Der Rücktritt von Jürgen Klinsmann bewegt die Fußball-Fans. In den sozialen Medien äußern sich viele User zum Hertha-Hammer. Ein Ex-Berliner verteilt ein pikantes Like.

Anzeige

Der völlig überraschende Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Cheftrainer bei Hertha BSC beschäftigt die deutschen Fußball-Fans.

In den sozialen Medien kommentierten zahlreiche User das eigenmächtige Ausscheiden, auch Ex-Spieler Ondrej Duda reagierte.

Anzeige

Der Slowake war in der Vorsaison mit elf Treffern Berlins bester Schütze, hatte unter Klinsmann seinen Stammplatz verloren, gehörte teilweise nicht einmal mehr dem Kader an und flüchtete im Winter per Leihe zu Norwich City.

Die Meldung der Hertha bei Instagram, dass Klinsmann "ab sofort nicht mehr Cheftrainer von Hertha BSC" ist, versah der Mittelfeldspieler mit seinem Synonym "dudao_10" wenige Minuten nach Veröffentlichung prompt mit einem Like und zeigte damit seine mangelnde Wertschätzung für den ehemaligen Bundestrainer.

© Instagram/@herthabsc

SPORT1 zeigt weitere Reaktionen aus den sozialen Medien:

Konni Winkler (Sport-Moderator) via Twitter: "Also Hertha macht dem HSV und 1860 langsam aber sicher Konkurrenz. #klinsmann"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Andreas Ernst (Sport-Reporter) via Twitter: "Kein Vertrauen der handelnden Personen, schreibt Klinsi. DIE handelnde Person bei HerthaBSC ist Michael Preetz, über die er als Aufsichtsrat bald wachen kann. Interessante Geschichten da beim Big City Club."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Hassan Talib Haji (Fußball-Blogger) via Twitter: "Erstmal den Klub auf links drehen, dann einfach abhauen. Ach, Klinsi. #Klinsmann"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Sven Niklas (Bundesfachstelle Barrierefreiheit) via Twitter: "Nein, durchhalten wäre wichtig gewesen. Der amerikanische Weg war für viele unbequem, dennoch zielführend. Endlich war Bewegung bei @HerthaBSC. Bin gespannt was jetzt passieren soll."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Thomas Poppe (TV-Autor) via Twitter: "Die Sache mit Klinsi fühlt sich an, als hätte deine Freundin die erste gemeinsame Wohnung nach ihrem dekandenten Geschmack teuer eingerichtet und sich dann eine Woche nach dem Einzug von dir getrennt, weil sie was mit deinem Vater angefangen hat. #Klinsmann"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Stefan Hermanns (Sport-Redakteur) via Twitter: "Jürgen Klinsmann klagt über das mangelnde Vertrauen der handelnden Personen, die er nun künftig als Aufsichtsrat kontrollieren soll. Das zeigt nur, wie irre die ganze Konstruktion von Anfang an gewesen ist. #Klinsmann #hahohe"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren