Lesedauer: 2 Minuten

Manuel Neuer ist einer der besten Torhüter der Welt. Doch Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola hat für Neuer einst eine Alternativ-Position im Sinn.

Anzeige

Manuel Neuer ist einer der besten Torhüter der Welt.

Doch wie Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge im Fanmagazin 51 aufgedeckt hat, hätte es mit Neuers Position im Laufe seiner Karriere auch anders kommen können - zumindest für ein Spiel.

Anzeige

Denn Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte in seiner Zeit beim Rekordmeister einen besonderen Plan für den Keeper, der mit seinen fußballerischen Fähigkeiten schon häufiger für Aufsehen gesorgt hat.

"Ich weiß noch, wie Pep Guardiola nach dem Gewinn einer Meisterschaft ernsthaft die Idee hatte, ihn für ein Spiel im Mittelfeld aufzustellen", erklärte Rummenigge im 51er-Vorwort.

Rummenigge hielt Guardiola zurück

Guardiola von dieser Idee abzubringen, habe "Mühe" erfordert, berichtete Rummenigge.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Letztendlich habe er den Coach aber doch noch von dem einmaligen Positionswechsel abhalten können.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Rummenigge befürchtete nämlich, dass "einige uns das vielleicht als Arroganz ausgelegt hätten."

Allerdings konnte Rummenigge Guardiolas Gedanken im Prinzip verstehen: "Ich bin überzeugt: Manu hätte auch im Mittelfeld eine gute Figur abgegeben."