Lesedauer: 5 Minuten

München - Borussia Dortmund vertraut bei Werder Bremen auf die Erfolgself aus dem Spiel gegen Paris Saint-Germain. Borussia Mönchengladbach hat Hoffenheim zu Gast.

Anzeige

In der Bundesliga steht der Samstagnachmittag ganz im Zeichen des Borussen-Fernduells um Rang drei.

Sowohl die Borussia aus Dortmund als auch die aus Mönchengladbach stehen aktuell bei 42 Punkten und liegen in Lauerstellung auf die Spitze. Allerdings hat die Fohlen-Elf noch das Nachholspiel gegen den 1. FC Köln in der Hinterhand und kann somit noch an Dortmund vorbeiziehen. Der BVB hingegen hat die eindeutig bessere Tordifferenz als Pfund auf seiner Seite. Es bleibt also spannend zwischen diesen beiden Teams. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Favre vertraut auf PSG-Erfolgself

BVB-Trainer Lucien Favre setzt bei Werder Bremen auf dieselbe Elf, die unter der Woche 2:1 gegen Paris Saint-Germain mit 2:1 gewann. 

Rein auf dem Papier haben der BVB die leichtere Partie. Bei den krisengeschüttelten Bremern geht die Favre-Elf als eindeutiger Favorit ins Rennen. Dieser Rolle will der BVB-Coach auch gerecht werden und im Titelrennen weiter punkten: "Es ist ein Spiel in der Meisterschaft und für uns sehr wichtig. Wir wollen dort gewinnen." (Bundesliga: Werder Bremen - Borussia Dortmund, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Allerdings weiß auch Favre, dass das kein Selbstläufer wird. Zwar hat sein Team zuletzt gegen Eintracht Frankfurt und PSG bewiesen, dass es einen Gegner dominieren kann, auswärts hakt es aber hin und wieder, wie das Spiel in Leverkusen bewiesen hat. "In Leverkusen haben wir verloren, aber es war trotzdem ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Wenn wir führen, müssen wir aktiv weiterspielen und aktiv verteidigen. Das muss man beherrschen und ist sehr wichtig", fordert der 62-Jährige mehr Konsequenz von seinem Team.

Dazu haben sich die Dortmunder bereits im DFB-Pokal von der vorhandenen Qualität der Bremer überzeugen können. Genau dieses Erfolgserlebnis wollen die Norddeutschen wiederholen. Vor allem auf Davie Selke ruhen die Hoffnungen an der Weser. "Wir hoffen, dass er seine Leistung aus dem Dortmund-Spiel und den anderen Spielen wieder bestätigen kann. Er hat es bisher gut gemacht", lobt Manager Frank Baumann den Wintertransfer.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Am Ende wird es Werder Bremen aber egal sein, wer die Tore schießt. In der aktuellen Situation zählen nur noch Siege für Grün-Weiß.

Gladbach vertraut auf die eigene Stärke

Auch für Borussia Mönchengladbach zählt mit Blick auf die Tabelle nur ein Dreier. Das weiß auch Fohlen-Coach Marco Rose: "Es werden immer weniger Spiele, wir sollten daher eine Menge dafür tun, weiter oben dabei zu bleiben."

Vor dem Blick auf die Tabelle steht aber die Konzentration auf den kommenden Gegner TSG 1899 Hoffenheim. (Bundesliga: Borussia Mönchengladbach - TSG 1899 Hoffenheim, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker) Die Kraichgauer sieht Rose "sehr spielstark und schwer auszurechnen". Daher will er sein Team lieber auf die eigenen Stärken einschwören, anstatt sich zu sehr nach dem Gegner zu richten. "Wir schauen auf uns und wollen unser Spiel durchbringen."

Personell kann Gladbach dabei aus dem Vollen schöpfen. Außer Keanan Bennetts steht der komplette Kader zur Verfügung.

Nouri vor Heimpremiere

Alexander Nouri steht im Spiel gegen den 1. FC Köln im Berliner Olympiastadion zum ersten Mal als Chefcoach an der Seitenlinie. (Bundesliga: Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Gegen Paderborn feierte der Cheftrainer Alexander Nouri am vergangenen Spieltag schon einen erfolgreichen Einstand, nun soll es auch beim Heimdebüt mit dem Dreier klappen. "Normalerweise legt man den Grundstein für Erfolg zu Hause", weiß Hertha-Manager Michael Preetz und auch Nouri zeigt sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel optimistisch: "Wir sind aber überzeugt davon, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Komplettiert wird der Bundesligaspieltag am Samstagnachmittag im Freiburger Schwarzwaldstadion. Dort will Fortuna Düsseldorf wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln, während der SC Freiburg mit einem Sieg weiter Druck auf die internationalen Plätze machen kann. (Bundesliga: SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Die Aufstellungen:

Bremen: Pavlenka – Veljkovic, Toprak, Moisander – Gebre Selassie, Klaassen, Augustinsson – Osako, Bittencourt, Rashica – Selke
BVB: Bürki – Piszczek, Hummels, Zagadou – Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro – Hazard, Sancho – Haaland

Gladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – Zakaria, Neuhaus, Hofmann, Stindl, Thuram – Plea
Hoffenheim: Baumann – Skov, Nordtveit, Hübner, Zuber – Samassekou, Grillitsch, Rudy, Baumgartner, Bruun Larsen – Dabbur

Hertha: Jarstein – Stark, Boyata, Rekik – Ascacibar, Wolf, Grujic, Maier, Mittelstädt – Matheus Cunha, Piatek
Köln: Horn – Ehizibue, Leistner, Czichos, Schmitz – Skhiri, Hector, Kainz, Uth, Jakobs – Cordoba

Freiburg: Schwolow – Schmid, Gulde, Koch, Günter – Höfler, Haberer, Kwon, Grifo, Waldschmidt – Höler
Düsseldorf: Kastenmeier – Ayhan, Hoffmann, Suttner – Bodzek, Stöger, Zimmermann, Berisha, Thommy – Hennings, Karaman

So können Sie den 23. Spieltag der Bundesliga LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App